Am morgigen Dienstag wird Nintendo endlich den Wii-Nachfolger Project Café enthüllen und im Rahmen dessen zahlreiche Ankündigungen vornehmen. Nun tauchte bei eine große Liste mit einigen interessanten Details auf.

Nintendo - Project Café: Neues aus der Gerüchteküche

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 70/721/1
Was Nintendo wirklich auf der Pressekonferenz vorstellen wird, lest ihr morgen ab 18 Uhr bei uns
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Einige der Details kennt man bereits, wie etwa die Dreikern-CPU mit 3.6GHz pro Kern und die Farbgebung der Konsole, die sich an den japanischen und europäischen SNES-Konsolen orientieren soll.

Außerdem wolle Nintendo es den Entwickler schmackhafter gestalten, Spiele für die neue Konsole zu entwickeln. Daher arbeiten sie eng mit ihnen zusammen und hätten ihnen sogar angeboten, zur Weihnachtszeit keine großen Nintendo-Spiele zu veröffentlichen, damit sie freie Bahn haben.

Einige der Entwickler sollen die Konsole bzw. Dev-Kits bereits seit zwei Jahren besitzen, so dass sie mindestens drei Jahre Zeit für die Entwicklung eines Spieles haben. Dadurch will Nintendo sicherstellen, dass zum Launch der neuen Konsole qualitativ hochwertige Spiele erscheinen.

Besonders die Onlinefunktionen sollen im Mittelpunkt stehen. Dafür beauftrage Nintendo ein externes Unternehmen, wobei die Onlinefunktionen laut Entwickleraussagen die Konkurrenz weit übertreffen sollen - vor allem in der Geschwindigkeit und Funktionalität.

Nintendo möchte die Konsole angeblich 24 Stunden und 7 Tage in der Woche online haben, was ja schon bei der Wii der Plan war, aber offensichtlich nicht so recht klappte. Die Freundescodes sollen der Vergangenheit angehören und mit einer Art Pokémon-RPG will Nintendo die Online-Funktionen promoten.

Während ebenfalls erwähnt wird, dass Rockstar damit beschäftigt sei, ihre größte Marke auf den Wii-Nachfolger zu bringen (Grand Theft Auto), soll auch ein neues Mario-Spiel in Erscheinung treten. Das wird als geistiger Nachfolger zu Super Mario 64 gehandelt und soll zum Launch erscheinen.

Eine weitere Sache ist der Controller. Dieser verfüge über einen 5,7 Zoll großen HD-Bildschirm, der mit Multi-Touch ausgestattet ist und mit einer eigenen Energiequelle läuft. Dadurch kann man den Bildschirm direkt aus dem Controller herausnehmen und unabhängig davon benutzen. Der Bildschirm soll außerdem über einen eigenen Speicher verfügen. Eine Art kleines Tablet also.