Noch ist sich Nintendo nicht sicher, ob sie ihren Online Service weiterhin kostenlos anbieten oder ein Abo-Modell einführen soll.

Nintendo - Plant möglicherweise ein Abo-Modell

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/44Bild 70/1131/113
Würden genügend Kunden ein Abo abschließen?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Shigeru Miyamoto sprach darüber in einem Interview mit Edge. „Müssen wir unsere Kunden auffordern, eine monatliche Gebühr zu zahlen um die Online-Aktivitäten zu genießen? Oder sollen wir das Abo kostenlos machen, aber dafür dann den Leuten die zahlen, noch etwas Extra dafür geben? Ich denke wir sind in diesen wichtigen Geschäftsstrategien nicht so aktiv, wie wir es sein sollten.“

Die Aussage, dass Nintendo bisher nur sehr wenig in den Online-Bereich vorgedrungen ist, findet er allerdings nicht richtig. „Tatsache ist, dass wir immer wollen, dass alle Wii Konsolen ständig mit dem Internet verbunden sind.“

„Es stimmt allerdings, dass Nintendo nicht sehr aktiv war, solche Online Aktivitäten wie etwa ein MMOG zu entwickeln. Aber wenn es zu unserem Bemühen kommt, die Vorteile des Internets zu nutzen, um unsere Kunden mit mehr Spaß und Entertainment zu versorgen, dann glaube ich können wir sagen, dass wir dort sehr aktiv waren und gut angekommen sind. Und diese Einstellungen wird sich auch in Zukunft nicht ändern.“