Nintendo wird seine deutsche Niederlassung in Großostheim schließen, insgesamt 130 Mitarbeiter sind davon betroffen.

Nintendo schließt seinen Standort in Großostheim.

Das Unternehmen startete einen Konsultationsprozess, um Veränderungen der Organisationsstruktur herbeizuführen und sich an den schnell wandelnden Markt besser anpassen zu können.

Wie man angibt, sei die Entscheidung nicht leicht gefallen, allerdings sei dieser Schritt nach umfassenden Analysen und sorgfältiger Abwägung notwendig gewesen. Die Maßnahmen sollen in enger Abstimmung der Unternehmensleitung und des Betriebsrats sozialverträglich gestaltet werden. Mit den Verhandlungen wolle man schnellstmöglich für Klarheit bei den betroffenen Mitrarbeitern sorgen und sie unterstützen.

Ganz aus Deutschland verschwinden wird Nintendo damit allerdings nicht - im Gegenteil, der Standort Frankfurt soll zum neuen Sitz von Nintendos Europazentrale werden.

Nintendo wird am Dienstag im Rahmen der E3 2014 das sogenannte Digital Event veranstalten und dort unter anderem neue Produkte präsentieren. Was euch da möglicherweise erwarten könnte, sagt euch unsere Nintendo-E3-News.