Schon knapp zwei Wochen ist es her, als Designer-Legende Shigeru Miyamoto auf der Digital Contents Expo eine Keynote abhielt und dort auf einige eher uninteressante Dinge eingang. Was es bisher aber noch nicht ins Internet geschafft hatte, sind einige Kuriositäten aus dem Nintendo-Alltag. Die Website WiiNintendo.net hat Miyamotos Worte fein säuberlich aufgelistet und somit ein paar nette Details am Rande enthüllt.

Nintendo - Miyamoto spricht über Kuriositäten zu Wii, Kirby und Zelda

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuNintendo
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 70/711/71
Miyamoto neigt gern zu kleinen Späßchen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Als der Name für Nintendos aktueller Heimkonsole gesucht wurde, fiel das Wort "Wii". Nintendo of Europe und Nintendo of America aber hassten den Namen, da es umgangssprachlich wie Urin bzw. urinieren klingt, nämlich "Pee". Mittlerweile hat sich das aber gelegt und die meisten Leute fühlen sich mit Wii vertraut.

Ähnlich war es bei der Marke Zelda. Als er das Konzept Nintendo vor 25 Jahren vorstellte, hielten sie es für unprofitabel. Ursprünglich wollten sie Zelda nicht realisieren, entschieden sich aber dann doch um. Ein weiteres sehr interessantes Detail gab es von der pinkfarbenen Knutschkugel Kirby zu hören. Der Name des undefinierbaren Etwas war nicht immer Kirby, sondern anfangs Tinkle Popo.