Auf der E3 konnten sich die Besucher davon überzeugen, dass auch Microsoft derzeit an einem bewegungssensitiven Controller unter dem Namen Projekt Natal arbeitet. Bei Natal handelt es sich jedoch um eine Kamera, die die Bewegungen des Spielers erfasst und somit ohne einen Controller in der Hand auskommt. Wenn es nach Shigeru Miyamoto aus dem Hause Nintendo geht, ist dies jedoch der falsche Weg, um die Spieler interaktiver einzubinden.

Miyamoto ist der festen Meinung, dass die Zocker etwas in der Hand halten müssen, damit sie in die Spiele eintauchen können. Spätestens die ersten Natal-Titel werden uns zeigen, ob Myiamoto mit seiner Vermutung richtig liegt oder Microsoft auf das richtige Pferd gesetzt hat.