Laut mehreren Medienberichten wurde ein 25-jähriger Japaner gefasst, weil er zwei führende Nintendo-Mitarbeiter umbringen wollte. Die Namen der Führungskräfte wurden nicht bekannt gegeben.

Nintendo - Japaner wollte Nintendo-Führungskräfte umbringen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuNintendo
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 70/711/71
Welche führenden Mitarbeiter umgebracht werden sollten, bleibt unklar.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Bereits am 20. Mai soll der Mann über die offizielle Nintendo-Webseite ein Formular ausgefüllt haben, in das er die Namen der zwei Mitarbeiter schrieb und dabei angab, sie früher oder später umzubringen.

Nun hat die Polizei zugeschlagen und den Mann verhaftet. Er soll das Ganze bereits gestanden haben. Wie die Polizei mitteilte, soll er außerdem über die Nintendo-Webseite unter anderem auch Sätze wie "Ich habe Bomben beim Nintendo-Hauptsitz gelegt. Morgen Nachmittag werden sie hochgehen und Nintendo geht zu Grunde." weitergeleitet haben.

Im September habe es zudem ganz ähnliche Vorkommnisse gegeben. Die Polizei prüft bereits, ob es möglicherweise eine Verbindung mit dem Mann geben könnte. Zumindest die bereits angesprochenen Aktionen konnten durch die IP-Adresse zu ihm zurückverfolgt werden. Was ihn vor Gericht nun genau erwartet, bleibt noch ungewiss.