Shigeru Miyamoto ist der erfolgreichste Spieledesigner und bekannt für seine kreativen Ideen. In zahlreichen Interviews gibt er oft zweideutige Anmerkungen, die zum Teil sogar Realität werden. So erzählte er vor Jahren in einem Interview, dass er gerne rätselt und seinen Kopf anstrengt. Kurz danach erschien das DS Spiel Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging.


Nintendo befürchtet nun, dass die Konkurrenz aus Miyamotos Interviews Gewinn schlagen und Ideen klauen könnte. Das ist auch der Grund, weshalb Miyamoto nicht mehr über seine Hobbys reden darf. Immerhin könnten laut Nintendo seine Gedanken Millionen wert sein. Das kommt natürlich nicht nur so von ungefähr, da Dr. Kawashima nicht das einzige Beispiel ist.

Ob Super Mario Galaxy, Wii Fit, Pikmin, Wii Music, Wii Sports, ... die Liste lässt sich beliebig weiterführen. In diesen Fällen erzählte Miyamoto über seine Hobbys - und kurze Zeit später wurden die jeweiligen Spiele vorgestellt. Vor längerer Zeit meinte Miyamoto sogar, dass er im Moment über eine Art Projektion nachdenkt, um nicht nicht nur am Fernseher spielen zu können, sondern in 360 Grad. Ob das ein Hinweis ist? Miyamoto muss sich nun in Acht nehmen.