Happy Birthday! Otanjoubi Omedetou! Heute vor genau 125 Jahren wurde das japanische Traditionsunternehmen Nintendo gegründet.

Nintendo - Happy Birthday, Nintendo! Japanisches Unternehmen wird heute 125 Jahre

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuNintendo
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 70/711/71
125 Jahre Nintendo (Bild von lwiis64.deviantart.com/)
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Kaum zu glauben, aber Nintendo feiert heute sein 125. Firmenjubiläum. Gegründet wurde das Unternehmen am 23. September 1889. Damit man sich das mal richtig vorstellen kann: 1889 wurde der Eiffelturm zur Weltausstellung in Paris freigegeben. Benjamin Harrison wird zum 23. Präsident der Vereinigten Staaten, die zu dem Zeitpunkt gerade mal 39. Bundesstaaten (heute sind es 50 Bundesstaaten) hatten. Beide Weltkriege waren noch weit weg. Dafür begründete Otto von Bismarck die Sozialversicherung in Deutschland. Und Adolf Hitler wird geboren, genauso wie sein späterer Parodist Charlie Chaplin.

Zu Beginn bestand das Geschäft Nintendos aus der Produktion von Hanafuda-Spielkarten. Ehrgeizig wie das Unternehmen von Anbeginn war, wurde Nintendo damit zum Marktführer in Japan. Gründer Fusajirō Yamauchi ging allerdings bereits 1929 in den Ruhestand, und sein Schwiegersohn Sekiryō Yamauchi übernahm das Ruder.

Bereits 1949 kam der legendäre Hiroshi Yamauchi mit gerade mal 20 Jahren an die Spitze, und sollte bis 2005 aktiv im Unternehmen verbleiben. Ab den 50er Jahren ging Nintendo durch die Visionen seines Präsidenten dazu über, auch lizenzierte Aufdrucke zu verwenden, so auch Disney-Motive. Nintendos Ehrgeiz, in neue Segmente vorzustoßen, resultierte in heute kuriose Versuche wie ein Taxi-Unternehmen oder auch Love-Hotels.

Doch der Einzug in das Spielzeug-Geschäft sollte in Richtung Zukunft deuten. So erschuf der 1969 beigetretene Gunpei Yokoi, der spätere Erfinder des Game Boy, die Ultra-Hand, im Grunde einfach nur ein analoger Greifarm, der sich 1,2 Millionen Mal verkaufen ließ.

In den 70er Jahren fasste Nintendo dann auch im Konsolen- und Arcade-Markt Fuß. 1977 kam so das Color TV Game 6 in Japan raus, eine erste, einfache Konsole. 1980 kam dann ein erster richtiger Hit - das Game & Watch von Gunpei Yokoi. Die handlichen LCD-Spiele wie Flagman, Manhole oder Parachute verkauften sich weltweit mit großem Erfolg.

1981 markierte den Aufstieg des Jungdesigners Shigeru Miyamoto, der aus rund 2000 liegengebliebenen 'Radar Scope'-Automaten das Kultspiel Donkey Kong entwickelte. Nintendo war damit eine Hausmarke geworden.

1983 festigte sich dann Nintendos Ruf als neuer Heiland des Konsolenmarktes, der die gerade zusammengebrochene Industrie phänomenal wiederbeleben sollte. In diesem Jahr erschien in Japan das Family Computer System, kurz: Famicom, hierzulande auch als Nintendo Entertainment System, NES bekannt. In diesem Jahr ging Nintendo auch an die Börse.

Im Laufe der Jahrzehnte sollte Nintendo nicht nur industrieprägende Elemente einführen (Schultertasten, Analogstick, Motion Control), sondern auch eine Menge kultiger Videospiele-Charaktere mit ihren eigenen Spielereihen erschaffen. Mario ist schon lange nicht mehr das einzige Aushängeschild.

Trotz einiger Rückschläge und Fehlentscheidungen hat Nintendo bisher immer wieder bewiesen, dass sie sich nicht abschreiben lassen. Ganz im Gegenteil, immer dann, wenn man nicht mit Nintendo rechnet, kommt das Unternehmen mit der nächsten Innovation um die Ecke. Auf die nächsten 125 Jahre.