Nintendo wird von Parker Mills verklagt, da er angeblich durch das Tragen eines 'Donkey Kong'-Kostüms bzw. durch die schlechten Arbeitsbedingungen an einer Aortendissektion leidet. Bei einer Aortendissektion spalten sich die Wandschichten der Hauptschlagader auf. Das kann lebensbedrohlich sein.

Nintendo - Gesundheitsprobleme: 'Donkey Kong'-Darsteller verklagt Nintendo

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuNintendo
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 70/711/71
Donkey Kong
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Mills trug im vergangenen Jahr das 'Donkey Kong'-Kostüm im Rahmen eines Launch-Events in LA für Donkey Kong Country Returns 3D.

Der Darsteller durfte nach eigenen Angaben keine Pausen machen und erhielt auch nicht die erforderlichen Kühlpackungen, um sich von der prallen Hitze abkühlen zu können.

Darüber hinaus war auch kein Nintendo-Mitarbeiter vor Ort, der ihn begleiten und beaufsichtigen sollte, obwohl das vorher offenbar wohl so ausgemacht wurde. Letztendlich sei es laut Mills ein sehr stressiges Umfeld gewesen, dem er ausgesetzt war.

Durch die Aortendissektion musste er sich einer Operation unterziehen und bekam einen Defibrillator implantiert. Von Nintendo wollte sich laut der LA Times bislang niemand zu Wort melden.