Nintendo - Gerücht: Nintendo plant eigene Merchandise-Box im Stil von Lootcrate und Lootchest

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuNintendo
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 70/711/71
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Darf man einem Bericht von MCV glauben, so plant Nintendo eine eigene Merchandise-Box im Stil von Lootcrate, Lootchest und Co.

So wollen die Japaner verschiedene Abo-Modelle anbieten, wie man sie von Anbietern solcher Boxen kennt: drei Monate, sechs Monate und ein ganzes Jahr.

Im Inneren soll sich diverses Nintendo-Merchandise befinden, was offiziell lizenziert wurde. Darunter Spielzeug, Kleidung und andere Gegenstände.

Ob diese "N-Box" auch hierzulande angeboten wird, bleibt unklar. Auszuschließen ist das nicht, existiert doch unter nos.nintendo-europe.com ein offizieller Online-Shop, wenn auch spärlich gefüllt. Starten soll das Ganze zumindest in Großbritannien im September.

Offiziell bestätigt wurde das bislang noch nicht, laut MCV wollte Nintendo dazu noch nichts sagen.

Solche "Loot-Boxen" gewinnen immer mehr an Beliebtheit - in Deutschland dürfte Lootchest der bekannteste Ableger sein. In den USA ist die bereits genannte Lootcrate ganz groß, die auch nach Deutschland geliefert und demnächst eine limitierte Version rund um Fallout anbieten wird.