Anfang der Woche veröffentlichte Nintendo ein Update für den DSi und die Wii, mit welchem beliebte Flash-Speicherkarten unbrauchbar gemacht werden.

Nintendo - Firmware-Update sperrt Flashkarten aus

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/44Bild 70/1131/113
Updates entfernen Modifikationen - und können zum Konsolenausfall führen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Karten, die dazu genutzt werden um Homebrew-Software auszuführen oder Modifikationen am System selbst vorzunehmen, wurden erst letzten Monat in Japan, Großbritannien und Australien offiziell für illegal erklärt und dürfen dort weder importiert noch verkauft werden.

Das DSi-Update (Version 1.4.1U), welches offiziell „Verbesserungen im Hintergrund zur Steigerung der Systemleistung“ bringen soll, sperrt nun die verbotenen Karten aus. Diese Maßnahme soll wohlmöglich verhindern, dass diejenigen Karten, welche sich noch im Umlauf befinden, weiter genutzt werden können.

Wie allerdings einige Nutzer feststellen, schließt das Update nicht alle Flashkarten aus. So werden die Acekard 2i, die Superkard DSTwo, die M3i Zero, iPlayer und DSTTi Karten nutzlos. Unter anderem die äußerst beliebte R4i-Karte (gegen die sich einige der Rechtsstreitigkeiten seitens Nintendo richteten) funktioniert allerdings noch.

Die aktuelle Version der Wii-Firmware, Version 4.3U, warnt vor dem Update sogar davor, dass die Konsole selbst unbrauchbar wird, sollten Veränderungen gefunden werden, die in Verbindung mit Flash-Speicherkarten gebracht werden können. „Sollte deine Wii-Konsole über nicht von Nintendo autorisierte technische Modifikationen verfügen, könnte dieses Update zu einem Ausfall der Konsole führen.“

Das Update basiert auf der im Juni veröffentlichten Wii-Firmware 4.3, mit der ebenfalls einige Modifikationen durch User entfernt wurden „weil nicht autorisierte Kanäle möglicherweise das Gameplay oder die Wii beeinträchtigen könnten“, wie es auf der Nintendo Website heißt.

Die Nutzer können das Update natürlich ablehnen. Zukünftige von Nintendo veröffentlichte Spiele könnten aber eine aktuelle Firmware benötigen um problemlos zu laufen.