In einem Interview sprachen die Nintendo-Producer Risa Tabata und Kensuke Tanabe über Nintendos Arbeit mit externen Entwicklerstudios.

Nintendo - Director Kensuke Tanabe: Nintendo hat seine eigene Arbeitsweise

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuNintendo
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 70/711/71
Chibi-Robo ist so eine Kollaboration zwischen Nintendo und einem externen Entwicklerstudio
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wenn man an Nintendo denkt, dann fallen einem zumeist nur Spiele ein, die das Traditionsunternehmen aus Kyoto, Japan selbst entwickelt hat. Früher war es vielleicht mal anders, doch heute basiert der Erfolg von Nintendo fast ausschließlich auf eigenen Spieleentwicklungen, was sich auch in den starken Eigenmarken zeigt. Das heißt aber nicht, dass Nintendo nicht mit externen Entwicklern zusammenarbeitet. Spiele wie Bayonetta 2 von Platinum Games und Devil's Third von Valhalla Game Studios entstanden gemeinsam mit Nintendo.

Mit Nintendo zu arbeiten, bedeutet, ein Element zu finden, worauf man bauen kann, so Rise Tabata. Manchmal sei es ratsam, erst einen Plan auszuarbeiten, um zu erkennen, in welche Richtung es gehen solle, manchmal sei es besser, schnell einen Prototypen zu erstellen, wenn ersichtlich wird, dass man die Idee eines Spiels "greifen" muss.

"Ich denke, wir bei Nintendo, wir entwickeln unsere Spiele auf eine ganz besondere Art und Weise. Zunächst greifen wir bei der Entwicklung eines Titels nicht auf zahlreiche Dokumente zurück. Es gibt Unternehmen, die listen auf zahlreichen Seiten all das auf, das sie im Spiel sehen wollen", so Kensuke Tanabe. "Wir starten kein Projekt, solange wir nicht wissen, was der Kern des Projekts ist. Sobald wir wissen, was die Basis, der Kerl eines Spiels ist, starten wir mit der Entwicklung eines Prototyps und spielen damit herum, fügen neue Elemente hinzu und tun, was wir können, um daraus ein spaßiges Erlebnis zu machen."

Die Design-Philosophie Nintendos würde man nicht verstehen, wenn man erst ein Spiel entwickelt habe. Daher lege Nintendo viel Wert auf langfristige Partnerschaften über mehrere Jahre und mehrere Spiele.

"Und das ist auch der hauptsächliche Grund, warum wir zu langfristigen Partnerschaften mit Entwicklern tendieren. Nur so ist es möglich, ihnen die Philosophien und Ideale zu vermitteln, die von Nintendo gepflegt werden. Und die Entwickler, die unsere Ideen verstehen und umsetzen, sind die Studios, mit denen wir über Jahre hinaus zusammenarbeiten."

Als Beispiel führen Tabata und Tanabe die Entwicklung an Chibi-Robo: Zip Lash mit den Third-Party-Entwicklern Skip und Vanpool an, die Tabata als reibungslos bezeichnet. "Genau wie Skip mögen sie es, einzigartige Spieleideen anzugehen. Also dachten wir uns, dass es eine gute Idee sei, mit diesen beiden Studios an diesem Spiel zu arbeiten."

Von Chibi-Robo gibt es sogar eine amiibo-Figur, um das Spiel, immerhin eine neue IP, zu bewerben.