Nintendo, die eigentlich für familienfreundliche Spiele bekannt sind, haben sich vor einigen Jahren hinter verschlossenen Türen an einem Horror-Spiel versucht. Wie nun in einem Interview zwischen Kotaku und Nintendo Producer Kensuke Tanabe herauskam, musste diese Idee aber wieder eingestampft werden.

So funktionieren Amiibos auf der Switch:

Nintendo - So funktionieren Amiibo-Figuren4 weitere Videos

Die Gründe für die Einstellung des Horror-Spiels nannte Tanabe nicht. Aber immerhin verriet er, wie das Spiel ausgesehen hätte. Es wäre ein Horror-Spiel geworden, das einen bislang übersehenen Helden in den Mittelpunkt gerückt hätte. Tingle aus The Legend of Zelda, der sich wünscht, er wäre ein Fee, wäre der Held dieses Horror-Trips gewesen. Von daher können wir davon ausgehen, dass die Horror in eine Richtung von Luigi's Mansion gegangen wäre. Leicht gruselig für jüngere Spieler, aber am Ende trotzdem ein großer Spaß.

Das Ende von "Horror"-Games?

Ob sich Nintendo in Zukunft noch einmal an das Genre wagen wird? Sicher dürfte sein, dass sie niemals in eine Richtung von Resident Evil und Co. gehen werden. Dies würde einfach nicht mit der Firmenmentalität übereinstimmen, die sie seit so vielen Jahren verfolgen. Aber immerhin können die Fans auf eine Fortsetzung zu Luigi's Mansion hoffen.