Die Szene springt nach London über, wo das eigentliche Spiel beginnt. Oder eher noch das Tutorial. Der Ninja steht ganz steif am Dach eines alten Turmes, wo er Befehle von Mizuki erhält. Hier wird euch Schritt für Schritt die Steuerung erklärt. Ein Sprung in die Tiefe ist für Herrn Hayabusa ebenso wenig ein Problem wie die Landung auf einem Terroristen am Boden und dessen Ermordung im Flug. Das passiert alles noch mit Quicktime-Events. Einfach auf die Einblendungen achten, dann kann nicht viel schiefgehen.

Unten angekommen bedroht euch gleich eine Gruppe von Feinden. Hier wird euch auch gleich das Kampfsystem näher gebracht. Blocken, schwere Angriffe und schnelle Angriffe stehen erst zur Verfügung. Da diese erste Gruppe noch keine Schwierigkeit darstellt, könnt ihr euch ein wenig einspielen und ansehen, wie sich die verschiedenen Angriffe anfühlen und auswirken. Habt ihr beinahe alle Ziele ausgeschaltet, gibt der letzte von ihnen auf, nimmt seine Maske ab und bittet um Gnade. Er versucht es über die Mitleidsmasche und erwähnt Frau und Kinder. Wie rührselig. Nachdem Ryus Waffe sich in den Mann gebohrt hat, sagt er nur noch, dass ihr kein Mensch seid, und stirbt.

Jetzt müsst ihr unter dem Truck hindurchrutschen und die erste Überraschung erleben: Ein riesiger Roboter taucht auf und feuert eine zackige Raketensalve auf euch. Rutscht auch hier schnellstmöglich weg, lasst euch den richtigen Weg per Tastendruck anzeigen und flieht. Wenn ihr dauernd rutscht, werden ihr nicht so oft getroffen. Seid ihr erfolgreich geflohen, findet sich der Ninja in einer Sackgasse wieder. Aber das ist kein Problem. Hier seid ihr in Sicherheit und könnt ihr, wie immer, den Weg anzeigen lassen, auf dem es weitergeht. Dieses Mal ist es aber eine Mauer zu eurer Rechten, die es zu erklimmen gilt.

Ninja Gaiden 3 - Multiplayer Vignette Trailer5 weitere Videos

Mit einem Sprung auf die Mauer und anschließendem Drücken der Schultertasten hackt ihr euch mit zwei Dolchen in die Ziegelsteine, um euch nach oben zu befördern. Abschließendes Drücken der Schultertasten wird hier benutzt, um nach oben zu gelangen. Am Ende wartet aber bereits ein Schütze, der euch unter Beschuss nimmt, während ihr klettert. Ein fliegender Dolch, wie jetzt erklärt, erledigt aber auch dieses Problem und tötet den Schützen. Alternativ könnt ihr aber auch ausweichen und euch so nach oben kämpfen, um das Schwert fürs Töten zu nutzen. Hier liegt es ganz an euch.

Oben angekommen schleicht ihr euch an den nächsten Feind heran und tötet diesen aus dem Hinterhalt heraus. Im Anschluss gibt es wieder einen Sprung in die Tiefe zu einer Gegnergruppe. Nach einem kurzen Kampf wird euch hier angezeigt, dass sich die Ki-Leiste des Ninjas gefüllt hat. Diese rote Leiste unter dem Lebensbalken kann mit Mana aus Fantasyspielen verglichen werden. Das Benutzen des Ki entfesselt den sogenannten Nippo-Zauber, einen aggressiven Drachen, der alle Feinde im jeweiligen Gebiet frisst oder schwer verletzt. Die restlichen Gegner werden eingeschüchtert und laufen voller Furcht davon wie die Feiglinge.

Hat der Zauber alle Feinde entweder erledigt oder ihr die Überlebenden niedergestreckt, wird euch ein Wanderfalke erscheinen. Dieses kleine Tierchen ist nützlich, denn es heilt euch und lässt euch erstmals das Spiel speichern. Ab jetzt könnt ihr ausschalten, ohne den ganzen Weg bis hierhin wiederholen zu müssen.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: