Die Raketen landen direkt vor Ryu und das Schiff beginnt zu sinken. Hier geht das Spiel weiter, natürlich erst einmal mit euren beiden Dolchen und einem Kunai-Aufstieg am senkrechten Schiff. Herunterfallenden Trümmern auszuweichen sollte inzwischen eure Spezialität sein.

Nach dem Erklimmen des Schiffes folgt ein Flugvogelsprung, ein gespanntes Seil zum Hangeln, ein weiterer Flugvogelsprung und weil es so schön ist, ein zweiter Kunai-Aufstieg. Bevor ihr aber beim letzten Kunai-Aufstieg ankommt, wird noch ein Hubschrauber versuchen, euch aufzuhalten. Der hält aber nicht viele Pfeile eures Bogens aus und ihr könnt danach sogleich speichern, bevor ihr aufs Mutterschiff kommt.

Hier gibt es auch keinen speziellen Trick, Ryu springt einfach hinüber. Warum kompliziert werden, wenn es doch so einfach gehen kann? Er kommt auch ausnahmsweise nicht an einem Geschützturm oder einem Soldaten auf. Nein, einfach auf dem Boden. Am Mutterschiff kommt sogleich Nostalgie auf, denn hier warten zwei Spinnenroboter wie aus dem ersten Level. Sie sind auch zu erledigen wie damals: Zerstört die roten Beine, springt rechtzeitig weg, um vor der Explosion verschont zu bleiben und wiederholt das so lange, bis das Herz im Inneren frei wird.

Ninja Gaiden 3 - Multiplayer Vignette Trailer5 weitere Videos

Das muss nur noch vernichtet werden und die zweite Maschine ist an der Reihe. Nach dem Tod bzw. der Zerstörung des zweiten Roboters erscheint Ashetar, der den letzten Kampf auf dem Schiff einleitet. Vorher beschimpft er euch noch, bevor er die Einzelteile der beiden Spinnen zu sich zieht und sich darin in einem riesigen drachenartigen Roboter versteckt. Dieses Ding ist der eigentliche Bosskampf des Levels.

Robodrache

In der ersten Phase des Kampfes müsst ihr die Arme des Feindes angreifen. Einer hat einen Flammenwerfer, der zweite eine Schockwelle. Weicht den Angriffen aus und bearbeitet die beiden bewaffneten Arme mit eurer Klinge. Wenn die äußere Hülle einmal ab ist, könnt ihr den jeweiligen Arm endgültig abschneiden.

Ashetar greift sich im Anschluss einen Jet und fusioniert diesen mit dem Drachen. Was könnte da naheliegender sein, als eine neu gewonnene Flugfähigkeit der Bestie? Ein roter Punkt am Bauch des neuen Feindes zeigt ganz deutlich, wohin die Pfeile eures Bogens gehören. Feuert einfach durchgehend auf diesen Punkt und weicht den Raketen aus.

Habt ihr ihm genug wehgetan, wird er stehenbleiben und mit Laserstrahlen auf euch feuern. Es sind immer mehrere Laserstrahlen, die sich euch nähern. In den Zwischenräumen der Strahlen seid ihr sicher, also bleibt stets in Bewegung, um ausweichen zu können. Auch hier ist der Bogen hilfreich, um das ganze abzukürzen. Danach stürzt das Ungetüm vom Himmel und bleibt vorerst am Boden. Er erzeugt eine Spannung zwischen den beiden Flugblättern und benutzt diese als Räder. Wenn er damit zu euch fährt, weicht aus und feuert schnell mit dem Bogen auf die Räder.

Es folgt die letzte Phase des Kampfes. Zuerst müsst ihr tonnenweise Laserstrahlen ausweichen. Danach per Quicktime-Event das rote Herz des Fieslings zerstören und den alten, wahnsinnigen Mann hinrichten. Der Roboter explodiert, nachdem Ashetar noch große Worte gespuckt hat, dass ihr ihn nicht aufhalten könnt und dass alles zu spät sei. Ist die Tat getan, sinkt die Black Narwhal und eure Verbindung zu Ishigami wird beendet.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: