Am Schiff des Ministeriums bekommt ihr mal richtig Anschiss von einem Offizier. Einen Ishigami konnte er auch nicht finden, Ryus Taten auf der Insel waren alle nicht in Verbindung mit der Regierung. Durch diesen Alleingang schadet er der Souveränität einiger Staaten. Ihr werdet entlassen und nach einer rührenden Gefühlsszene über Cannas Vergangenheit werdet ihr über eurem Heimatdorf abgeworfen.

Eine staubige Gegend mit verletzen Menschen befindet sich unten. Ryu nimmt ein Schwert, das in der Erde steckt und bekämpft damit sogleich die erste Gegnergruppe. Es sind Ninjas, wie er einer ist. Spieltechnisch unterscheiden die sich allerdings kein bisschen von den Terroristen. Danach geht es durch einen Spalt im Felsen weiter, wo natürlich mehr Ninja-Feinde auf euch warten. Auf der anderen Seite feuern Bogenschützen auf euch, die exakt die gleiche Funktion wie die Raketenschützen haben. Schaltet sie mit eurem Bogen aus und danach die Nahkämpfer. Alles spielt sich hier routiniert.

Die Brücke vor euch wird zerstört, wenn ihr deren Mitte erreicht habt. Zauberwirker sind schuld daran. Zuerst fehlen die Holzbretter, sodass ihr euch entlang des gespannten Seils hangeln müsst und mit Dolchen die Zauberer in der Luft ausschalten. Seid ihr wieder auf halbwegs festem Boden, wird euch der wieder weggenommen. Eine Bombe zerstört die Brücke endgültig und zwingt euch zu einem Kunai-Aufstieg. Weicht dem Feuer auf der Brücke aus und begebt euch nach oben. Beeilt euch wirklich, da die Brücke Stück für Stück unter euch wegbricht.

Ninja Gaiden 3 - Multiplayer Vignette Trailer5 weitere Videos

Ein paar weitere tote Ninja wartet auch schon ein Falke auf euch. Speichert hier bei der Drachenskulptur ab und setzt eure Reise fort. Ein weiteres Mal wird Ryus Arm schmerzen, bevor ihr nur noch am Boden kriechen könnt und endgültig liegen bleibt.

Ryu wacht im Dorf auf. Hier erfährt er, dass der junge Sanji ihn gefunden hat. Nach dem Video seht ihr Ryu wieder in seiner Rüstung. Spaziert durchs Dorf und lasst euch von den verschienden Leuten begrüßen. Euer Bogen wurde von Omitsu, einer jungen Frau verbessert und sie verlangt einen Testschuss von euch. Genjiro, ein alter Mann, verspricht euch, statt euch selbst, auf das Dorf aufzupassen, während ihr weg seid. Die Idylle endet schnell und ihr könnt beim darauf folgenden Falken speichern.

Direkt danach kniet Hayabusa vor einem Grab und wird von der Schülerin Momiji unterbrochen, die ihn nun begleitet. Nach einigen Kämpfen schmerzt Ryus Arm wieder, doch Momiji kann die Schmerzen bannen. Weiter vorne verbrennt Momiji mit ihrer Zauberei ein Spinnennetz und legt den dahinter liegenden Falken frei zum Speichern.

Hier folgt ein Kampf gegen viele Schwarzspinnen-Ninjas. Ryus Arm schmerzt zwar wieder, aber Momiji heilt auch dieses Mal sein Leiden. Nachdem der Kampf zu lange dauert, tötet eure Schülerin einfach mit einem kurzen Zauber alle Gegner auf einmal. Warum sie das erst so spät macht weiß man nicht. Hier folgt sogleich der Bosskampf gegen die große Hexe.

Riesige Schwarzspinnen-Hexe

Der Kampf gegen die Hexe ist mehr ein Kampf gegen ihre Warzen. Anfangs versucht sie, euch zu zerquetschen, was ihr aber durch wiederholtes Tastendrücken abwehren könnt. Ihr landet anschließend auf ihrem Arm und müsst die große, leuchtende Warze zerstören. Nebenbei werdet ihr von einigen Ninjas gestört dabei. Wenn die Hexe ausholt, feuert mit dem Bogen auf ihre Hand, selbst da befindet sich eine Warze. Ist das erledigt, folgt eine Abfolge von Quicktime-Events, mit denen ihr ihre Warzen nacheinander vernichtet.

Es passiert nie etwas Unvorhergesehenes und es geht immer nur darum, die jeweilige Warze zu zerstören. Sind alle Warzen vernichtet, stirbt die Hexe und lässt Momiji fallen. Ryu springt ihr nach und bringt sie zum Schrein, um sie zu retten. Es folgt der nächste Tag…

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: