NI-BI-RU - Der Bote der Götter
(von Manfred Duy)

Ein reiselustiger Archäologe, eine sagenumwobene antike Kultur und jede Menge Nazigesindel. Na, woran erinnert uns das wohl? An Indiana Jones natürlich, der unverkennbar Modell für dieses Adventure klassischer Strickart stand.

Die tschechischen Adventure-Spezialisten von Future Games erfreuen sich ja bereits seit "Black Mirror" eines guten Rufes in Abenteurerkreisen. Ihr neuester Streich, Nibiru, knüpft in punkto Optik und Qualität nahtlos an diese Leistung an und steckt den Spieler in die Lederjacke des

Nibiru: Der Bote der Götter - Trailer

Archäologiestudenten Martin Holan. Während der in Paris vor sich hin büffelt, wird er unversehens von seinem Onkel kontaktiert, dem angesehenen Professor Wilde. Dieser erzählt ihm, dass tschechische Archäologen in Südböhmen ein von den Nazis angelegtes, unterirdisches Forschungszentrum entdeckt haben. In den dortigen Labors waren die Möchtegern-Herrenmenschen auf der Spur einer brandneuen Wunderwaffe in Gestalt einer uralten Rasse.

Die soll der Legende nach im Besitz übermenschlicher Fähigkeiten sein und von einem Planeten namens Nibiru stammen. Dabei handelt es sich einer alten sumerischen Legende zufolge um den unentdeckten zwölften Planeten unseres Sonnensystems. Und wer jemals etwas von Indiana Jones gehört hat, weiß spätestens jetzt, wohin der Hase hoppeln wird... Richtig geraten, Martin pfeift auf seine Studien und begibt sich natürlich sofort zu den Ausgrabungsstätten.

Nibiru: Der Bote der Götter - Ein Mystik-Adventure von altem Schrot und Korn

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 33/381/38
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Doch schon bei seiner Ankunft geschehen beängstigende Dinge: Seine Kontaktperson wird ermordet, deren Hotelzimmer durchwühlt und in der Folge muss er nicht nur allerlei Dunkelmänner ausmanövrieren, sondern auch die tschechischen Behörden. Die haben wohl ihr Handwerk in Deutschland erlernt, denn die Apparatschiks rollen ihm sogar noch mehr Steine in den Weg als die besagten Finsterlinge.

Packshot zu Nibiru: Der Bote der GötterNibiru: Der Bote der GötterErschienen für PC kaufen: Jetzt kaufen:

Summa summarum ergibt sich so eine Ausbeute von knapp zwanzig Stunden Spielzeit, bis das Geheimnis von Nibiru endlich gelüftet ist.

Ein Abenteurer alter Schule
Der Fortgang des recht spannenden Geschehens hält sich an den allseits bekannten Genre-Knigge.

Nibiru: Der Bote der Götter - Ein Mystik-Adventure von altem Schrot und Korn

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 33/381/38
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Sie scheuchen den eher mäßig animierten Martin mittels Mausklicks durch rund achtzig bildweise umschaltende Zimmerfluchten und Landschaften. Praktischerweise werden die benutzbaren Ausgänge deutlich angezeigt und mittels Doppelklick auf diese ersparen Sie sich so manchen Spaziergang. Wie üblich müssen Sie die detailverliebten Örtlichkeiten am besten Pixel für Pixel nach nützlichen Gegenständen absuchen und diese zwecks späterer Verwendung in das Inventar verfrachten. Sehr praktisch: Sollte ein Gegenstand von Bedeutung sein, dann leuchtet er auf, sobald Sie mit der Maus darüber fahren.

Nach erfolgreicher Benutzung ist dies nicht mehr der Fall - mit ein Grund dafür, dass die Rätsel selbst Genreneulinge vor keine allzu großen Probleme stellen dürften. Ansonsten gilt es hier zumeist, Gegenstände sinnvoll zu kombinieren und anzuwenden. Dafür ist nicht allzu viel verrückte Phantasie von Nöten, denn die meisten Rätsel sind erfreulich logisch. Um etwa eine der unzähligen verschlossenen Türen aufzubekommen, benötigen Sie mal Sprengstoff nebst Streichholz, mal ein Brecheisen, mal den Türcode oder aber schlicht den entsprechenden Schlüssel.

Spannung statt Action
Manchmal müssen Sie auch kleine Logikpuzzles wie etwa eine Tangram-ähnliche Knobelei bewältigen, Leute ablenken, weglocken oder zur Mithilfe bewegen. Diese teils kürzeren, teils etwas langatmigen Gespräche laufen übrigens zumeist vollautomatisch ab - wer also auf ausschweifende Multiple-Choice-Gespräche steht, hat

Nibiru: Der Bote der Götter - Ein Mystik-Adventure von altem Schrot und Korn

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 33/381/38
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

sich offensichtlich in ein falsches Adventure verirrt. Spannung kommt bei all diesen Aktionen keineswegs durch wilde Bildschirmaction auf. Vielmehr brilliert Nibiru mit einer bedrohlich untergründigen Spannung, welche durch die dramaturgisch sehr geschickt eingesetzte Geräuschkulisse noch gesteigert wird.

Darüber hinaus weiß auch die professionelle deutsche Sprachausgabe inklusive der deutschen Synchronstimme von Matt Damon als Martin zu überzeugen. Die altbekannte Litanei angeberischer Anglisten von der "weitaus besseren Originalversion" ist also zumindest in diesem Fall absolut fehl am Platz.Tipps für Abenteurer
Es lohnt sich immer, sämtliche Gegenstände und auch Personen sowohl mit der rechten als auch mit der linken Maustaste unter die Lupe zu nehmen, um so nähere Informationen zu erhalten.

Falls Sie einmal nicht weiterkommen, sollten Sie den Schauplatz verlassen und später noch mal zurückkehren. Wie durch Zauberhand erscheinen dadurch manchmal neue Gegenstände oder vormals maulfaule Gesellen verwandeln sich urplötzlich in Plaudertaschen. Sollte ein Gegenstand am Wegesrand

Nibiru: Der Bote der Götter - Ein Mystik-Adventure von altem Schrot und Korn

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 33/381/38
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

aufleuchten aber nicht aufklaubbar sein, wird er sicherlich später von Nutzen sein. Versuchen Sie immer wieder mal, die Gegenstände Ihres Inventars miteinander zu verknüpfen - manchmal klappt es und Sie erhalten dadurch einen wertvollen Hinweis über die weitere Vorgehensweise.

Hier noch ein paar Tipps zu einigen etwas unfair erscheinenden Stellen: (Achtung Spolier!):

- Sollten Sie über einen passwortgeschützten PC stolpern: Das Katzenbild der ermordeten

Historikerin steht nicht rein zufällig auf dem Kopf...

- Eine mit Dynamit bestückte Ratte ersetzt den besten Türöffner...

- Lupe und Hitze enthüllen, was das Papier verbirgt...Pro & Contra

Nibiru: Der Bote der Götter - Ein Mystik-Adventure von altem Schrot und Korn

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 33/381/38
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wertung im Schnellüberblick:

Pro:
+ Spannend und mystisch + Detailreich und sehr atmosphärisch in Szene gesetzt + Überzeugende deutsche Sprachausgabe + Angemessener Suspense-Sound + Zumeist logische Rätsel + Super bedienbar + Regulierbarer Detailgrad

Contra:
- Viel unnötiges Hin-, und Her-Gerenne - Spärliche und mäßige Animationen - Üble Bugs bei einigen Rechnerkonfigurationen (siehe das Nibiru-Forum auf [magic.url protocol="http" domain="www.nibiru-game.de" url="www.nibiru-game.de"]www.nibiru-game.de[/magic.url]) - Zu linear - Für Profis zu leicht - Mit rund 15-20 Stunden Spielzeit etwas kurzPro & Contra

Wertung im Schnellüberblick:

Pro:
+ Spannend und mystisch + Detailreich und sehr atmosphärisch in Szene gesetzt + Überzeugende deutsche Sprachausgabe + Angemessener Suspense-Sound + Zumeist logische Rätsel + Super bedienbar + Regulierbarer Detailgrad

Contra:
- Viel unnötiges Hin-, und Her-Gerenne - Spärliche und mäßige Animationen - Üble Bugs bei einigen Rechnerkonfigurationen (siehe das Nibiru-Forum auf [magic.url protocol="http" domain="www.nibiru-game.de" url="www.nibiru-game.de"]www.nibiru-game.de[/magic.url]) - Zu linear - Für Profis zu leicht - Mit rund 15-20 Stunden Spielzeit etwas kurz