Ni no Kuni: Der Fluch der Weißen Königin ist bis obenhin gespickt mit allerlei Rätsel, Aufträgen und Monsterjagden. In der Komplettlösung findet ihr nicht nur einen vollständigen Walkthrough, der euch durch die Geschichte des Spiels führt, sondern überdies den Lösungsweg für alle Nebenmissionen sowie zahlreiche allgemeine Tipps und Hinweise, die Olivers Abenteuer enorm erleichtern.

Hat ja auch lange genug gedauert: Reichlich zwei Jahre mussten wir warten, bis Ni no Kuni: Der Fluch der Weißen Königin den Sprung über den großen Teich bis zu uns geschafft hat. Bis auf einen Bug in der US-Version des Spiels, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ganze Spielstände unbrauchbar machen konnte, hat sich am Umfang des Spiels zwar nichts geändert, aber warum auch?

Allein die Geschichte rund um Oliver und seine Freunde wird euch für 30 bis 40 Stunden beschäftigen. Wer hingegen wirklich jeden Winkel der fantasievollen Welt erkunden will, kann locker mit dem Drei- oder Vierfachen rechnen. Ein ordentliches Stück Arbeit wartet also auf euch - aber es lohnt sich!

Allgemeine Hinweise

Das Wichtigste zuerst: Niemand hetzt euch. Ni no Kuni ist ein ruhiger Titel und will auch auf diese Art gespielt werden. Wer lediglich vom einen Ziel zum nächsten eilt, wird eine Menge von dem verpassen, was das Japano-Rollenspiel auszeichnet. Nehmt euch die notwendige Zeit und lasst euch vom Entdeckungstrieb packen.

Über die Kämpfe könnte man ganze Bücher schreiben. Es gibt unzählige Kreaturen, die ihr zu euren Vertrauten machen könnt, diverse Zauber, verschiedene Elemente, die sich gegenseitig beeinflussen, Spezialattacken, etliche Objekte und vieles mehr. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass ihr kaum eine Allzweckwaffe finden werdet. Seid experimentierfreudig, macht ausgiebigen Gebrauch von den Möglichkeiten, die euch Ni no Kuni an die Hand gibt und lasst nichts unversucht.

Dennoch gibt es ein paar Grundregeln, deren Befolgung keinesfalls schaden kann.

Ni no Kuni: Der Fluch der Weißen Königin - Komplettlösung: Vollständiger Walkthrough, alle Bossgegner, Aufträge und Monsterjagden, Tipps und Tricks

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/153Bild 41/1931/193
Seid ihr bereit für ein magisches Abenteuer?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

1. Habt stets genügend Objekte im Gepäck, die eure Energie- bzw. Magiepunkte wieder auffrischen! Eure dümmlichen Kollegen schmeißen nur so um sich mit Zaubersprüchen, weshalb es nicht lange dauern wird, bis ihr Magievorrat erschöpft ist. Gerade in Bosskämpfen kann dies zu ernsthaften Problemen führen, weshalb ihr zu jedem Zeitpunkt in der Lage sein solltet, mit Objekten nachzuhelfen.

2. Seid vielfältig! Früher oder später werden sich einige Vertraute, Zauber und Angriffe herauskristallisieren, die für euch am besten funktionieren. Achtet dabei allerdings darauf, möglichst gegen jedes Element zumindest eine Attacke auf Lager zu haben, damit ihr nicht plötzlich dumm dasteht, wenn ihr die Schwachstelle eines mächtigen Gegners nicht ausnutzen könnt.

Packshot zu Ni no Kuni: Der Fluch der Weißen KöniginNi no Kuni: Der Fluch der Weißen KöniginErschienen für PS3 kaufen: Jetzt kaufen:

3. Haltet euer Geld zusammen! Im späteren Spielverlauf nehmen die Kosten für stärkere Waffen, Schilde und dergleichen enorm zu, so dass ihr schnell in Geldnot geraten könnt. Ohne die beste Ausrüstung werden gerade die Bosskämpfe zum Teil jedoch unnötig schwer, weshalb all eure häufig genutzten Vertrauten (Oliver, Esther und Sven natürlich sowieso) über die bestmögliche Ausrüstung verfügen sollten. Greift deshalb nur in euren Guldenbeutel, wenn es unbedingt notwendig ist und haltet den Schotter zusammen.

4. Lieber länger leveln! Es geht schneller als gedacht: Eben noch das Maß aller Dinge, seid ihr plötzlich nur noch ein kleiner Wicht im Kampf gegen die Monster eines neuen Gebiets. Legt deshalb in regelmäßigen Abständen Trainingsrunden ein, in denen ihr zumindest für eine halbe Stunde ein paar Monster verprügelt. Die Erfahrungspunkte könnt ihr gut gebrauchen - die dadurch gewonnene Kohle sowieso.

5. Entwickelt eure Vertrauten nicht zwangsläufig sofort! Klar ist man gespannt, wie das Lieblingsmonster in der neuen Form aussehen wird, welche Attacken es lernt usw. Oftmals können Kreaturen aber auch nur dann bestimmte Angriffe erlernen, wenn ihr sie noch eine Zeit lang in der alten Form trainiert. Vor jeder Evolution solltet ihr deshalb in der Trickübersicht des jeweiligen Tierchens nachschauen und euch einen Überblick über künftige Fähigkeiten verschaffen.

6. Häufiges Speichern kann Nerven sparen! Bereits ein flüchtiger Blick auf die Inhaltsangabe der Komplettlösung von Ni no Kuni zeigt, dass es im Spiel einige Bossgegner zu bezwingen gibt. Diese kündigen sich aber nur selten vorher an; der zweite oder dritte Meilenstein innerhalb eines Dungeons ist oft ein Indiz für einen baldigen Kampf. Mit etwas Pech geht ihr stark geschwächt in eine bedrohliche Auseinandersetzung und verliert, was eine Menge Erfahrungspunkte, Zeit und nicht zuletzt Nerven kosten kann. Speichert deshalb möglichst häufig, um böse Überraschungen auf ein Minimum zu reduzieren.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: