Autorin: Anja Rudlaff

Der freundliche Klempner von nebenan ist wieder da. Diesmal muss er Prinzessin Peach aus den Fängen von Bowser Jr. retten, der etwas verwirrt ist und die liebliche Lady für seine Mama hält.

New Super Mario Bros. - E3 2009 TrailerEin weiteres Video

New Super Mario Bros. - So retten die Italiener ihre Prinzessin: Marios Abenteuer auf dem Nintendo DS.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 35/371/37
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Der beliebte Handwerker auf Rettungsmission
In New Super Mario Bros. befindet sich Mario auf edler Mission. Der böse Bowser Jr. hat Prinzessin Peach in unbekannte Welten entführt. Mario, gar nicht müde, macht sich natürlich sofort auf.

Auf seinem Abenteuer sammelt er ganz im alten Stil im Vorbeigehen massenhaft Münzen, Items und Bossgegner auf. Wenn Ihr euch zwischendurch von eurer Tour de Mario erholen wollt, gibt es noch zahlreiche beliebte Mini-Games, die euch wieder aufbauen.

New Super Mario Bros. - So retten die Italiener ihre Prinzessin: Marios Abenteuer auf dem Nintendo DS.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 35/371/37
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Marios Welten in neuem Gewand
Bei seiner munteren Hatz durch acht zweidimensionale Welten arbeitet der Herr im doppelt gekrumpften Blaumann mit größtenteils bekannten Fähigkeiten und natürlich der Zeit im Nacken.

In jeder Welt gibt es unterschiedlich viele Level, die teilweise nur über geheime Zugänge oder auch mal gegen bare Münze zugängig werden. Doch auf seiner Jagd nach den drei Sternenmünzen pro Level, unzähligen Münzen und Items, die ihm das Vorankommen erleichtern sollen, muss auch er feststellen, dass die größtenteils bekannten Welten in einem neuen zeitgemäßen Outfit daherkommen.

Und natürlich sind seit damals auch neue Wege entstanden, die jede Menge Abwechslung beim Herumspringen bieten. Außerdem gibt es neue Herausforderungen: Pilze, die ihm im Springen und Wippen in nichts nachstehen, Geheimröhren und fleischfressende Pflanzen.

Der wendige Rohrleger kann außer den üblichen Fortbewegungsarten wie Laufen, Rennen, Springen und Ducken auch die unterschiedlichsten Sprünge vollführen.

Doppelsprünge, Stampfattacken, Wandsprünge gehören ebenso zu seinem Repertoire wie Schwimmen, Schleichen, Hängen, Klettern und uns den Tarzan am Seil geben.Die müssen mit zunehmendem Level präzise ausgeführt werden, um das Ziel zu erreichen. Natürlich nascht der Mario auch gern mal an bewusstseinserweiternden Pilzchen, die ihn dann zum Super-Mario, Feuer-Mario oder gar zum Mega-Mario mutieren lassen.

Dann stampft er elfengleich, oder wie heißt gleich das elegante Tierchen mit dem langen Rüssel, durch die Welt und massiert alles in den Asphalt, was unter seine Waldbrandaustreter gerät. Die Sterne fliegen ihm natürlich förmlich zu. Je mehr Ihr davon habt, desto mehr wächst euer Lebenspunktekonto.

Zusätzliche Lebenspunkte gibt es jedes Mal, wenn ihr 100 Münzen gesammelt habt. Blaue Münzen werden durch das Umlegen eines Schalters freigegeben. Sie können auch portionsweise abgeräumt werden. Rote Münzen werden freigeschaltet, wenn ihr euren Super-Installateur durch einen roten Reifen springen lasst. Dann müsst ihr euch sputen, denn die tauchen unwiederbringlich nur einmal auf.Die überaus wichtigen drei Sternenmünzen sind von Level zu Level schwerer zu erreichen. Viele Items könnt ihr in den fliegenden Boxen finden. Damit nicht genug, gibt es auch einen Miniatur-Mario, der noch in die hinterletzte Ritze kriechen kann. Auf bunte Weise kommt unser Gas-Wasser-Sch...-Installateur auch an die unerreichbaren Items heran. Die wird er auch brauchen, sobald er auf die Boss-Gegner trifft.

Wer sich durch den Einzelspieler-Modus durchgesprungen hat, kann mit einer speziellen Tastenkombi noch den Challenge-Modus freischalten. Gespeichert wird jeweils am Ende eines Levels. Das heißt, ihr müsst bis zum Ende durchhalten. Steigt ihr mittendrin aus, sind alle Punkte aus diesem Level wieder futsch, und ihr müsst von vorne anfangen.

Ein netter Mario vs. Luigi-Modus lädt zum fröhlichen Sterntaler-Sammeln mit menschlichem Spielpartner nach Wahl ein. Hierzu wird lediglich eine Cartridge benötigt. Insgesamt 18 lustige Mini-Games können im Single-Player und auch mit bis zu vier Spielern gespielt werden.

Unter anderem gibt es Poker, eine Art Differix, Schneemann bauen im Stile von Super Monkey Touch Ball meets Katamari, Maulwurfstechen, Puzzlemanie, bei der man mit einer bestimmten Zahl Moves ein vorgegebenes Muster nachbauen muss, ein lustiges Spielchen, bei dem mit einer Schleuder bob-ombs vor dem Aufprall auf die eigenen Blümchen gestoppt werden müssen. Einen Wi-Fi-Modus gibt es leider nicht.Gewohnte Kost im neuen Outfit
New Super Mario Bros. kommt im milleniumsmäßigen Look daher. 2D-Landschaften im gewohnt munteren Farbenmix werden durch zahlreiche 3D-Objekte bereichert. Durch Wüsten, Spukschlösser und mannigfaltige andere Landschaften dieser erfrischend bunten Mario-Welt hüpft und rennt unser heiterer Held auf der Suche nach Münzen und detailreichen Items, die allesamt mit den passenden Sounds untermalt werden.

Der Kartenbildschirm besteht aus einer Weltkarte auf dem Touchscreen und einer Levelkarte auf dem Topscreen, wo ihr euren Mario mit Hilfe des Steuerkreuzes zum gewünschten Level schicken könnt. An den farbigen Markierungen könnt Ihr außerdem erkennen, ob der Level schon zugänglich ist und ob Ihr ihn schon beendet habt.

Auf dem Touchscreen könnt ihr zwischen den bereits freigespielten Welten wechseln. Habt ihr euch für Welt und Level entschieden, wird mit Taste A bestätigt, und Mario gibt ein munteres Okay von sich.

Auf dem so genannten Actionbildschirm findet die Action mit Zeitangabe und Zahl der gesammelten Münzen auf dem Topscreen statt, während auf dem Touchscreen eine kleine Übersichtskarte des jeweiligen Levels zu sehen ist. Hier könnt ihr auch Angaben über die bereits ergatterten Sternenmünzen, Punke und Items und verbleibenden Versuche einsehen.

Auf den Bildschirmen findet man sich ohne Probleme schnell zurecht. Die Bedienung über das Steuerkreuz und Tasten funktioniert Dank einer fehlerfreien Programmierung ausnehmend gut. Kombos aus Steuerkreuzausrichtung und Rennen- oder Springen-Taste sind intuitiv umsetzbar und steigern den Spielspaß.

Die NDS-typischen Features wie Mikro und Touchscreen kommen eigentlich nur bei den Mini-Games richtig zum Einsatz. Bei einem Spiel müsst ihr den Klempner unseres Vertrauens nämlich regelrecht hochpusten. Die Touchscreen kommt zumindest in den meisten Mini-Games auf ihre Kosten.Gewohnte Kost im neuen Outfit
New Super Mario Bros. kommt im milleniumsmäßigen Look daher. 2D-Landschaften im gewohnt munteren Farbenmix werden durch zahlreiche 3D-Objekte bereichert. Durch Wüsten, Spukschlösser und mannigfaltige andere Landschaften dieser erfrischend bunten Mario-Welt hüpft und rennt unser heiterer Held auf der Suche nach Münzen und detailreichen Items, die allesamt mit den passenden Sounds untermalt werden.

Der Kartenbildschirm besteht aus einer Weltkarte auf dem Touchscreen und einer Levelkarte auf dem Topscreen, wo ihr euren Mario mit Hilfe des Steuerkreuzes zum gewünschten Level schicken könnt. An den farbigen Markierungen könnt Ihr außerdem erkennen, ob der Level schon zugänglich ist und ob Ihr ihn schon beendet habt.

Auf dem Touchscreen könnt ihr zwischen den bereits freigespielten Welten wechseln. Habt ihr euch für Welt und Level entschieden, wird mit Taste A bestätigt, und Mario gibt ein munteres Okay von sich.

Auf dem so genannten Actionbildschirm findet die Action mit Zeitangabe und Zahl der gesammelten Münzen auf dem Topscreen statt, während auf dem Touchscreen eine kleine Übersichtskarte des jeweiligen Levels zu sehen ist. Hier könnt ihr auch Angaben über die bereits ergatterten Sternenmünzen, Punke und Items und verbleibenden Versuche einsehen.

Auf den Bildschirmen findet man sich ohne Probleme schnell zurecht. Die Bedienung über das Steuerkreuz und Tasten funktioniert Dank einer fehlerfreien Programmierung ausnehmend gut. Kombos aus Steuerkreuzausrichtung und Rennen- oder Springen-Taste sind intuitiv umsetzbar und steigern den Spielspaß.

Die NDS-typischen Features wie Mikro und Touchscreen kommen eigentlich nur bei den Mini-Games richtig zum Einsatz. Bei einem Spiel müsst ihr den Klempner unseres Vertrauens nämlich regelrecht hochpusten. Die Touchscreen kommt zumindest in den meisten Mini-Games auf ihre Kosten.