Das Studio Neversoft existiert offiziell nicht mehr, in der vergangenen Woche wurde es aufgelöst. Dieser Schritt kommt nicht überraschend, kündigte Activision diesen bereits vor wenigen Monaten an.

Demnach wurden Infinity Ward und Neversoft zusammengelegt, wobei Infinity Ward den Namen behält. Die Mitarbeiter wurden übernommen, laut Activisions Eric Hirshberg seien das Wichtigste das Talent, die Kreativität, die Professionalität und die Hingabe des Teams, die erhalten bleiben.

Beide Studios arbeiteten bereits zuvor gemeinsam an Call of Duty: Ghosts. Und da sich beide Studios Activision zufolge bestens ergänzen, entschied man sich für eine Zusammenlegung.

Neversoft kennt man vor allem als Entwickler hinter der 'Tony Hawk's Pro Skater'-Reihe und entwickelte auch diverse 'Guitar Hero'-Spiele sowie den 'Wilden Westen'-Shooter GUN.
Die Mitarbeiter zelebrierten die Schließung in der vergangenen Woche, indem sie das bekannte Firmenlogo rituell verbrannten. Neben dem Logo dürften besonders die Intros des Studios bei Pro Skater im Gedächtnis geblieben sein.

Für die Zukunft arbeitet das gewachsene Studio weiterhin an Call of Duty und wechselt sich mit Sledgehammer Games und Treyarch ab.