Im Jahr 2012 wurde der beliebte Cloudservice-Anbieter Dropbox Ziel eines massiven Hackerangriffs. Zwar wurde das Sicherheitsfiasko öffentlich gemacht und Passwort-Änderungen forciert, doch das ganze Ausmaß des Vorfalls wurde erst jetzt öffentlich gemacht über die Website Motherboard.

Demnach wurden die Daten von insgesamt 68680741 Accounts gestohlen, insgesamt über 5GB an Daten. Ein Mitarbeiter von Dropbox bestätigte, dass die Informationen über die gestohlenen Daten zutreffend sind. Vor einigen Tagen hatte Dropbox bereits mitgeteilt, dass sie eine Änderung von Passwörtern erzwingen würden. Auch darüber hinaus ist es natürlich stark empfohlen, Passwörter und Zugangsdaten zu ändern.

Besonders gefährdet sind dabei natürlich Accounts, die vor 2012 angelegt wurden und seitdem ihr Passwort nicht mehr geändert haben. Bislang gibt es laut Dropbox jedoch keine Hinweise darauf, dass die Daten benutzt worden wären, um sich Zugang zu verschaffen.