Wie die bekannte IT-Community gulli.com heute offiziell machte, wurde man von der gamigo Advertising GmbH übernommen.

Hier darf man sich durchaus fragen, was gamigo Advertising mit gulli überhaupt anfangen möchte, denn die Community wird redaktionell geführt und besetzt völlig andere Schwerpunkte. Geht es am Ende also doch um Userrekrutierung für gamigos Free2Play-Sparte?

Wie es heißt, wolle gamigo den Einfluss von gulli im deutschsprachigen Bereich weiter ausbauen: "Wir sind der Meinung, dass das Potential und die Reichweite, welche Gulli.com einmal hatte, wieder erreicht werden kann und sind auch bereit entsprechende Investitionen zu tätigen, damit dies erreicht wird. Gulli.com hat unserer Meinung nach das Zeug dazu, das größte Portal im Bereich IT und Tech zu sein und wir möchten definitiv konkurrenzfähig sein", erklärte gamigos Managing Director Michael Stadler.

Man wolle die Themenschwerpunkte von gulli "weitgehend beibehalten", während die Redaktion "weitgehend in ihrer aktuellen Form bestehen" bleiben soll. Vor allem technische Optimierungen sind für die nahe Zukunft geplant, später dann sind eigene Testserver für in Entwicklung befindliche Features angedacht.

Die Community soll hier mit eingebunden werden - und auf "klare Kommunikationspolitik" will man ebenso setzen. Erst im letzten Jahr verkaufte Axel Springer gamigo an den Düsseldorfer Investor Samarion S.E.

Im letzten Monat konnte gamigo erfolgreich eine Mittelstandanleihe platzieren und bekam damit 12 Millionen Euro, mit denen man unter anderem das MMO-Angebot ausbauen und sich mehr an die wachsenden Mobile-Märkte ausrichten wollte.