In Need for Speed: The Run werden Spieler nicht nur in Fahrzeugen unterwegs sein, auch Sequenzen zu Fuß erlebt man in der Kampagne. In einer Frage-Antwort-Runde mit Entwickler Black Box wurden noch weitere Informationen bekannt.

Need for Speed: The Run - Rennen im Auto und zu Fuß

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/15Bild 68/821/82
The Run nutzt die Frostbite 2 Engine
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die neuen Abschnitte außerhalb von Autos werden nur einen kleinen Teil des Spiels ausmachen (weniger als 10 Prozent), um große Story-Momente einzufangen. Dabei gilt es in der Regel Quick-Time-Events durchzuführen, in manchen Situationen gibt es aber auch kleinere Puzzle-Elemente.

Das Autlog-System wurde nun auch in den Einzelspieler-Modus integriert, wodurch man dort ebenfalls gegen die Bestzeiten von Freunden antreten kann. Die Strecken sind zudem in mehrere Zeitsegmente aufgeteilt. Dadurch lässt sich besser erkennen, an welcher Stelle man schlechter abgeschnitten hat.

Die typischen Rennen stehen weiterhin im Fokus, wobei es sich um vordefinierte Strecken (mit Abkürzungen) handelt. Free Roaming gibt es nicht.

Das komplette Q&A findet ihr auf der Webseite von EA. Den zur E3 veröffentlichten Trailer seht ihr unten.

Need for Speed: The Run - Erste Screenshots

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (14 Bilder)

Need for Speed: The Run - Erste Screenshots

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/15Bild 68/821/82
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Need for Speed: The Run - E3 2011 Trailer7 weitere Videos

Need for Speed: The Run ist für 3DS, PC, PS3, Wii und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.