Mit Need for Speed: Shift schlägt EA erstmals einen neuen Weg in Richtung Simulation ein, um die einst beliebteste Rennspiel-Serie wieder nach vorne zu pushen. Um eine neue Qualitätsstufe zu erreichen, wurde Entwickler Slightly Mad mit der Entwicklung beauftragt.


In einem Interview sprach die Produzentin Suzi Wallace über die Grafik und betonte, dass die bisher gezeigten Bilder direkt aus dem Spiel stammen. Sie sind keine vorgerenderte Bilder, sondern Ingame-Screenshots. Die Entwickler empfinden die bisherige Kritik an den Impressionen daher als Kompliment.

Die Engine ist laut Wallace stark verbessert worden, so dass man von der gleichen Engine ausgehen kann, wie sie in Need for Speed: Undercover eingesetzt wurde. Zudem ist sie der Meinung, dass Need for Speed: Shift die bisher beste Grafik besitzt, die man zur Zeit in einem Rennspiel sichten kann.

Need for Speed: Shift ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.