Vor genau 15 Jahren, also im Jahre 1994, ging erstmals die Need for Speed-Reihe an den Start und zog sogleich auf die Überholspur in dem Genre. Neu war damals, dass ein Rennspiel plötzlich lizenzierte statt fiktive Autos bot. Das gab der Serie erst den richtigen Schwung. Doch eines Tages wurden immer weniger Exemplare verkauft, was EA schließlich dazu trieb, Need for Speed einer Generalüberholung zu unterziehen.

Need for Speed - 100 Mio. Spiele in 15 Jahren verkauft

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 103/1111/111
Mit Shift wurde erstmals eine NFS-Rennsimulation entwickelt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Mit Turbolader und Lachgas-Einspritzung hielt die Serie nur bis 2008 durch, um 2009 wieder eine komplette Schönheitsoperation über sich ergehen zu lassen. Wie EA gestern in einer Pressemitteilung meldete, wurden insgesamt 100 Millionen Exemplare seit 1994 verkauft. Außerdem konnte EA damit einen Umsatz von 2,7 Milliarden US-Dollar erreichen. Das ist besonders für eine Rennspiel-Serie ein sehr großer Erfolg.

Insgesamt 15 Spiele auf 14 verschiedenen Plattformen wurden bisher veröffentlicht, darunter auch für das iPhone. Mit Need for Speed: Nitro erscheint demnächst für Wii und den Nintendo DS der nächste Teil, der wieder auf Tuning und illegale Straßenrennen setzt. Außerdem ist Need for Speed: World Online in Entwicklung, ein kostenloses Online-Rennspiel.

Need for Speed: Shift ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.