Während ihr illegale Rennen absolviert und euch mit anderen halsbrecherischen Streetracern anlegt, werdet ihr mehreren Sammelobjekten begegnen. Am nützlichsten sind natürlich auffindbare Autos.

Sie stehen quasi überall und müssen nur gefunden werden. Habt ihr eines im Auge, dann fahrt nah heran, um es in eure Easy-Drive-Garage aufzunehmen. Wollt ihr gleich umsteigen, dann und drückt den angezeigten Knopf dafür (Y bzw. Dreieck) – schon sitzt ihr drin und könnt herumdüsen.

Es gibt nur einen Haken bei der Sache: Wechselt ihr den Wagen per Easy Drive, werdet ihr automatisch an den „Heimatort“ des gefundenen Wagens versetzt und müsst von dort aus losfahren. Zumindest im Einzelspielermodus. Online gibt es eine unkompliziertere Regelung.

Need for Speed Most Wanted - Cinematic Trailer14 weitere Videos

Jeder Karre verfügt über ein anderes Upgrade-Set, das ihr bei Bedarf freispielen müsst. Schaut in das Easy-Drive-Menü für Modifikationen. Da steht genau, welche Herausforderung ihr absolvieren müsst, um das noch gesperrte Upgrade freizuschalten. Das GPS-Navi führt euch leider nicht direkt dorthin. Ihr müsst stattdessen den Namen der Veranstaltung auf der Karte finden. Ist aber an sich kein Problem.

Auf der Ingame-Karte bekommt ihr alles angezeigt, was ihr erreichen könnt und schon ausfindig gemacht habt. Schaltet mit den hinteren Schultertasten zwischen den unterschiedlichen Zielsymbolen um. Angezeigt werden Radarfallen, offene Rennevents, gefundene Plakate und aufgespürte Autos.

Wie schon bei Burnout Paradise sollt ihr in der Stadt alle aufgestellten EA-Werbeplakate und alle rot markierten Zäune umfahren. Die Aktion mit den Plakaten ist in der Regel mit einem Sprung-Stunt verbunden. Was euch zu einer einfachen Faustregel bringt: Ist irgendwo eine Rampe zu sehen, egal in welcher Form, dann führt sie in den allermeisten Fällen zu einem Werbeplakat.

Habt ihr ein Plakat zerstört, so erscheint darauf euer Spielername und die Sprungbestleistung. Ihr könnt den Rekord jederzeit überbieten – springt einfach noch einmal. Eure Zeiten werden übers Autolog an die Freundesliste und an die allgemeinen Leaderboards weitergegeben.

Zäune findet ihr nirgends aufgelistet, aber sie führen sowieso allesamt auf gesperrte Trampelpfade und Ausweichrouten, die ihr kennenlernen solltet. Oftmals verbirgt sich dahinter ein neues Auto. Haltet die Augen nach den knallroten Zaunschildern offen. Sie sind nicht mehr so leicht zu erkennen wie in Burnout Paradise, fallen aber trotzdem oft genug auf. Natürlich eher bei Tag als bei Nacht. Seht ihr eins, dann rast hindurch und sucht den Ausgang des Trampelpfads. In der Regel findet ihr dort einen weiteren Zaun.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: