In EAs Web-Show „PWNED“ wurden einige neue Details zu Criterions Need for Speed Most Wanted genannt. Das Video liefert außerdem brandneues Gameplay-Material.

Need for Speed Most Wanted - Keine Story für Solo-Spieler, neues Gameplay-Material im Video

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 21/271/27
Das verbesserte Autolog-System erfasst nicht mehr nur Rennzeiten, sondern auch zahlreiche andere Statistiken
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Zur Ankündigung war noch etwas unklar, was Solo-Spieler in Most Wanted erwarten können. Creative Director Craig Sullivan bestätigte nun, dass es keinen direkten Handlungsstrang geben wird und sich stattdessen alles um den Aufstiegs in der „Most Wanted“-Liste dreht: „Wir glauben, dass sich die Story um den Spieler selbst drehen sollte und wie er sich in der 'Most Wanted'-Liste gegen andere Fahrer in der Welt schlägt und letztendlich auch gegen seine Freunde.“

Aber egal ob Single- oder Multiplayer, durch Rennen und andere Aktionen verdient man sich „Speed Points“, die wie ein klassisches Erfahrungspunktesystem neue Mods und Upgrades (etwa für Reifen, Federung, Motor, Nitro, Karosserie etc.) sowie völlig neue Fahrzeuge freischalten.

Das Fahrzeugaufgebot soll das bisher wohl breiteste Angebot in der gesamten 'Need for Speed'-Geschichte bieten. Neben mehreren Porsches gibt es auch einen Pick-up-Truck sowie den „Ariel Atom“. Im Video ist auch ein Lamborghini Aventador, Challenger SRT8 und BMW M3 zu sehen.

Darin wird außerdem gezeigt, dass in der offenen Spielwelt in manchen Gassen Fahrzeuge geparkt sind, zu denen man sogar während einer Verfolgung wechseln kann. Dazu muss man sein Auto nur nahe genug heranfahren und mit einem Knopfdruck den Wechsel bestätigen.

15 weitere Videos

Need for Speed Most Wanted ist für PC, PlayStation Vita, PS3, Xbox 360 und seit dem 21. März 2013 für Wii U erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.