Criterion entwickelt nicht nur das neue Need for Speed Most Wanted, sondern wird in Zukunft auch die Leitung der kompletten Serie übernehmen. Was das für Entwickler EA Black Box bedeutet (Need for Speed: The Run) ist noch unklar.

GameInformer fragte Criterions Vice President Alex Ward auf der E3, was er von den jährlichen Veröffentlichungen zu Need for Speed hält und ob es die Serie nicht verwässert: „Vielleicht war das in der Vergangenheit so, aber das ändert sich in diesem Jahr mit dem, was wir tun. Unseren Stempel werdet ihr in Zukunft in jedem Need for Speed und Burnout finden. Es wird nicht mehr über verschiedene Unternehmen hinweg aufgeteilt. Verschiedene Studios haben es in der Vergangenheit in Angriff genommen – jetzt ist es definitiv ein Criterion-Gig.“

Ob das bedeutet, dass Criterion nun jedes kommende Need for Speed selbst entwickelt, wie von Ward angedeutet, oder man die Serie nur überwachen würde, wollte das Studio auf Nachfrage jedoch nicht bestätigen. Erst kürzlich hat sich EAs Frank Gibeau aber dazu geäußert, dass man auch weiterhin jährlich die Entwickler wechseln wird.

Auf jeden Fall wird Criterion die Kontrolle darüber haben, welche 'Need for Speed'-Titel in Zukunft erscheinen sollen. Aktuell umfasst die Serie unterschiedliche Ansätze, wie etwa das realistischere Shift (von den Slightly Mad Studios), Most Wanted, Hot Pursuit und Underground.

Need for Speed Most Wanted ist für PC, PlayStation Vita, PS3, Xbox 360 und seit dem 21. März 2013 für Wii U erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen oder direkt downloaden bei gamesrocket.