Informationen zur Vita-Version von Need for Speed Most Wanted gab es bislang nicht, doch auf der gamescom präsentiert Criterion diese nun erstmals. Dabei zeichnet sich das Studio selbst für die Umsetzung verantwortlich.

Need for Speed Most Wanted - Criterion auch für Vita-Version verantwortlich, alle Modi und Fahrzeuge vorhanden

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 24/271/27
Screenshots oder Videos der Vita-Version wurden noch nicht veröffentlicht
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Alex Ward, VP von Criterion, verspricht das beste Vita-Rennspiel des Jahres, denn alles, was in der Konsolen-Fassung zu finden ist, hat es auch auf den Handheld geschafft: die komplett offene Spielwelt mit all ihren Brücken und Tunneln, alle Fahrzeuge und auch Multiplayer samt Autolog-System. Cross-Play mit der PS3-Version wird allerdings nicht möglich sein.

Bei der Steuerung setzt man auf die traditionellen Knöpfe und Analog-Sticks, allerdings kann der Touchscreen dazu verwendet werden, mitten im Rennen auf bestimmte HUD-Informationen zuzugreifen. Ward versichert jedoch, dass dies keine Auswirkungen darauf hat, wie sich das Spiel spielt.

Sony hat auf der gamescom das „Cross-Buy“-Feature vorgestellt, wodurch man durch den Kauf eines bestimmten PS3-Titels die Vita-Fassung gratis dazubekommt. PlayStation All-Stars Battle Royale, Sly Cooper: Jagd durch die Zeit und Ratchet & Clank: QForce werden die ersten Spiele sein, die dieses Programm unterstützen.

Auf Nachfrage bei EA, ob dies auch für Most Wanted geplant ist, gab es zwar keine feste Zusage, aber man denke zumindest darüber nach.

Need for Speed Most Wanted ist für PC, PlayStation Vita, PS3, Xbox 360 und seit dem 21. März 2013 für Wii U erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.