Bereits vor acht Jahren wollten Entwickler Criterion und Electronic Arts zusammenarbeiten, die Projekte jedoch kamen nie zustande. Criterions Craig Sullivan sprach in der aktuellen Ausgabe der GamesTM die geplante Zusammenarbeit an und verriet, dass es sich bei einem der Projekte um Need for Speed: Split Second handelte.

Need for Speed - Criterion wollte Need for Speed: Split Second entwickeln

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/16Bild 27/421/42
Criterion entwickelt derzeit NFS: Hot Pursuit.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Und dabei sind die Parallelen zu Split/Second: Velocity mehr als offensichtlich, steckte dahinter doch ein Stunt-Rennspiel. Laut Sullivan kam Criterion bei EA mit der Idee für solch ein Spiel an und führte mit ihnen darüber Gespräche. Jedoch wollte das nicht so richtig laufen, da Criterion ein Sequel zum C64-Klassiker Skate or Die hätte produzieren sollen.

"Wir organisierten ein Meeting mit EA und sagten ihnen, dass wir [dem Skate or Die-Projekt] den Rücken kehren. Daraufhin wurden sie stinksauer und drohten uns zu verklagen, uns platt zu machen… es gab eine Menge Wut und Frustration", so Sullivan.

Weiter sagte er: "Danach wurden wir von den Need for Speed-Leuten angerufen, die uns sagten: 'Wir können mit euch nicht mehr arbeiten; ihr seid einfach abgehauen und das ist eine Schande für euer Unternehmen, also können wir nicht mehr mit euch verhandeln‘."

"Ich erinnere mich noch daran, als ich zu meinem Schreibtisch zurückkam und einen Ordner mit dem Namen EA auf meinem Desktop einfach löschte. Wir haben sehr viel darüber gelernt, wie man ein Spiel machen sollte", fuhr er schließlich fort.

Need for Speed: Hot Pursuit ist für PC, PS3, Wii und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.