Need for Speed wird "zahlreiche DLCs" erhalten, wie Creative Director Craig Sullivan in einem Gespräch mit Vice erklärte. Und jetzt kommt der überraschende Twist: EA verlangt dafür kein Geld.

Need for Speed - Zahlreiche DLCs geplant - alle sind kostenlos

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/48Bild 94/1411/141
Keine kostenpflichtige DLCs bzw. Mikrotransaktionen - auch in Zukunft nicht.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Wir werden euch alles kostenlos geben. Ich sah die Pläne für das, was in den nächsten Wochen und Monaten kommen wird. Es gibt dort nichts… also ich meine, wir haben keine Option, um im Spiel Geld von euch zu verlangen. Es existiert kein Shop", so Sullivan.

Wie er betonte, wolle man sich bei allem nach dem richten, was die Fans verlangen: "Sie sagen ganz bestimmt nicht 'entwickelt bitte viele Sachen und lasst uns dafür bezahlen'. Das wollen sie nicht, daher machen wir es auch nicht. Ich weiß, dass einige Leute jetzt meinen, dass wir dann in ein, zwei Wochen oder in sechs Monaten doch damit anfangen werden, aber das wird nicht passieren."

Der Plan sei, dass es in Need for Speed keine Transaktionen gibt und dass alle Inhalte kostenlos angeboten werden. Und schon in Kürze will man die ersten Inhalte veröffentlichen.

Need for Speed wird am 5. November 2015 für Xbox One und PlayStation 4 erscheinen. Im Frühjahr folgt schließlich die PC-Version.

Mehr zum Rennspiel erfahrt ihr in unserem Need for Speed Test.

Bilderstrecke starten
(23 Bilder)

Need for Speed ist für PS4, Xbox One und seit dem 17. März 2016 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.