Das kürzlich angekündigte Rennspiel Need for Speed, das ein Reboot darstellt, erfordert eine Internetverbindung. Das schrieb der offizielle Twitter-Account.

Need for Speed - Rennspiel erfordert Internetverbindung

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 87/941/94
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So heißt es übersetzt: "NFS wird eine Internetverbindung erfordern, aber die Vorteile sind fein. Mehr Vielfalt und ein lohnenderes Erlebnis mit Freunden."

In einem anderen Tweet schreibt man: "Du musst online sein, aber das erlaubt es uns, die Grenzen der Gesamterfahrung zu durchbrechen, die wir den Fans liefern können."

Das ist natürlich nicht gerade das, was die Fans der Reihe hören wollen, zumal sich Electronic Arts bei dem Thema bereits bei SimCity ins Bein schoss. Und so ist die Resonanz auch bei Twitter, kaum ein positives Wort wird über diesen Schritt für Need for Speed verloren.

Nun wird außerdem befürchtet, dass das neue Need for Speed die Probleme anziehen könnte, die DriveClub und The Crew verfolgen.

Letztendlich sollte man ein weiteres Statement abwarten, denn die Vergangenheit zeigte, dass derartige Aussagen über eine "Internetverbindung" am Ende für zu viel Verwirrung sorgten und gar nicht der Wahrheit entsprachen. Wer weiß, vielleicht lässt sich Need vor Speed dann doch offline spielen.

In weiteren Tweets heißt es zwar, dass das Spiel einen Singleplayer besitzt, doch ein Offline-Modus wurde bislang tatsächlich nicht bestätigt.

Das neue Need for Speed ist quasi ein Underground 3 und setzt voll und ganz auf Tuning und illegale Straßenrennen. EA ist sich bewusst, dass man es sich bei den Fans hier ganz besonders nicht verscherzen sollte.

Mehr über das Spiel erfahrt ihr in unserer Need for Speed Vorschau.

Bilderstrecke starten
(23 Bilder)

Need for Speed ist für PS4, Xbox One und seit dem 17. März 2016 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.