NFS - Die Geschichte von Need for Speed

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/24Bild 71/941/94
01 The Need for Speed (1994):

Der Ursprung der Need for Speed Serie ist auf der gescheiterten Exoten-Konsole 3DO zu finden. Electronic Arts – einer der Mitbegründer und stärkster Unterstützer der 3DO-Company - arbeitete mit Daten, die vom US-Automagazin „Road and Track“ zur Verfügung gestellt wurden, um Besitzern des 3DO ein möglichst realistisch wirkendes Autorennen zu kredenzen. Obwohl die Fahrphysik für 1994 sicherlich nicht schlecht war, ging das Spiel kaum als Simulation durch. Schon damals schien ein gewisser Grad an Arcade-Tradition durch, was vor allem anhand der Verfolgungsjagden mit den Gesetzeshütern deutlich wurde. Ein Hingucker war aber definitiv die Grafik, die wenige 3D-Objekte und viele Sprites dank der „Binary Space Partitioning“-Technik ideal miteinander verwob. Da dem 3DO keine rosige Zukunft beschert war, gehörte The Need for Speed etwas später ebenfalls zu den frühen Titeln im Angebot von Sega Saturn und PlayStation. Auch eine PC-Umsetzung folgte, maßgeschneidert für Windows 95 samt den ersten Pentium-Prozessoren, sowie einem Multiplayer-Netzwerk-Modus per Null-Modem.

mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Kommentare (1)
Bitte Logge dich ein oder aktiviere Javascript um einen Kommentar zu schreiben.
Sharkoon1
#1
Durchaus ein geiles Game.
Aber ich finde von Version zu Version nie eine Riesen veränderung. :/
Antworten | Zitieren
0