Seit dem 29. Oktober können EA Access-Abonnenten das neue Need for Speed antesten. Zahlreiche Previews berichten seither von unangenehmen Mikrorucklern. Zudem soll die Xbox One-Version lediglich über eine Auflösung von 900p verfügen.

Need for Speed - Auflösung von 900p und Mikroruckler auf Xbox One

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/31Bild 64/941/94
Die Xbox One-Version leidet an Mikrorucklern
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

EA Access-Abonnenten können Electronic Arts und Ghost Games' neues Need for Speed bereits seit dem 29. Oktober spielen. Insgesamt darf man zwar nur 10 Stunden mit dem Spiel verbringen, für einen ersten Eindruck reicht das aber aus. Und der war zumindest bei der Xbox One-Version zwar gut, aber mit Einbußen.

Das Spiel sehe grafisch absolut beeindruckend aus, so der allgemeine Tenor, doch ein genauerer Blick offenbart eine Auflösung von 900p bei der Xbox One-Version. An sich ist das mittlerweile eine bekannte Methode, um sowohl die Grafikpracht wie auch die Framerate zu garantieren. Allerdings hat es mit der Framerate in dieser Hinsicht wohl nicht so geklappt, wie von Entwickler Ghost Games angedacht, denn auf der Xbox One halte Need for Speed die angepeilten 30 FPS nur "die meiste Zeit über". Doch während man über die Auflösung von 900p hinwegsehen kann, sind es die Mikroruckler, die den Spielgenuss entscheidend beeinträchtigen könnten. Gerade bei einem Rennspiel muss die Framerate zu jeder Zeit stimmen, im besten Falle hat das Spiel 60 FPS. Immerhin zählt hier jeder Moment, um ein Rennen zu gewinnen und ein Mikroruckler während eines Drift-Manövers kann über Sieg und Niederlage entscheiden. Doch zu den 30 FPS von Need for Speed kommt hinzu, dass es sporadisch zu den sogenannten Mikrorucklern kommen kann. Der folgende Clip zeigt es ziemlich anschaulich:

4 weitere Videos

Kotakus Mike Fahey will gehört haben, dass die PS4-Version über keinerlei Mikroruckler verfüge und sich aalglatt mit 30 FPS spielen lasse. Auch dieser Clip zeigt die Ruckler im Laufe eines Rennens. Es ist gut zu erkennen, wie sie den Spielfluss stören:

4 weitere Videos

"Die Probleme sind auf keinen Fall ein K-O-Kriterium", so NX Gamer, "aber generell gesehen bekommt man beim Herumfahren diese plötzlichen Clipping-Fehler und Ruckler und man spürt sie alle beim Fahren." Dennoch sei das Problem noch lange nicht so groß wie noch bei Need for Speed Rivals, dem letzten Ableger der Need for Speed-Reihe und die 30 FPS werden wie gesagt auch die meiste Zeit über gehalten.

Es besteht die Hoffnung, dass Electronic Arts und Ghost Games die Probleme mit einem Day One Patch in den Griff bekommen können. Need for Speed erscheint an diesem Donnerstag, den 5. November für Xbox One und PS4. Die PC-Version erscheint im kommenden Jahr.

4 weitere Videos
Bilderstrecke starten
(23 Bilder)

Need for Speed ist für PS4, Xbox One und seit dem 17. März 2016 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.