WildStar-Publisher NCsoft entließ Mitarbeiter bei Entwickler Carbine Studios und den anderen westlichen Studios. Einzig 'Guild Wars'-Entwickler ArenaNet sei nicht davon betroffen.

NCsoft - Entlassungswelle bei Wildstar-Entwickler und anderen Studios

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/12Bild 14/251/25
Gleich 60 Mitarbeiter weniger soll WildStar-Entwickler jetzt haben.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Bei den Carbine Studios, Entwickler von WildStar, mussten rund 60 Mitarbeiter ihren Posten verlassen – zumindest laut einer nicht näher genannten Quelle. Wie vielen Leute in den anderen Studios gekündigt wurde, ist zum aktuellen Zeitpunkt unklar.

Ein Statement von NCsoft existiert bereits, wonach man eine Restrukturierung von Schlüsseltätigkeiten innerhalb von NC West vorgenommen habe. Als Folge dieser Umstrukturierung musste man Mitarbeitern der westlichen Geschäfte kündigen.

Eine solche Entscheidung zu fällen sei hart, wäre aber im Rahmen einer neuen Strategie notwendig, mit der man die Basis als führendes Unternehmen in Sachen globaler Unterhaltung kräftigen wolle.

In Zukunft will sich NCSoft unter anderem weiter auf das geistige Eigentum konzentrieren, darunter also WildStar, Aion, Lineage und Guild Wars. Darüber hinaus strebe man neue Geschäftsbereiche an, wie etwa Mobile-Gaming und neue Technologien.

Zuletzt wurde bekannt, dass bei WildStar die Weihnachts- und Halloween-Updates gestrichen wurden. Gut möglich, dass das mit den Entlassungen zusammenhängt. Schließlich gibt man als Grund "begrenzte Ressourcen" an, die man lieber auf die Entwicklung des nächsten großen Updates ansetzen wolle.