Nach Angaben von GamesIndustry.biz steht der europäischen Vertretung des MMOG-Publishers NCsoft ein schwerer Schlag bevor. Man bereite sich in der Europazentrale in Brighton derzeit auf nachhaltige Personalkürzungen vor.

Schon in den vergangenen Monaten häuften sich die Meldungen, dass das Hauptquartier in Korea unzufrieden mit den Geschäften der westlichen Töchter sei. Das Studio in Texas, das mit Richard Garriotts erfolglosem Tabula Rasa beschäftigt war, wurde bereits im letzten Monat um das komplette Entwicklerteam beschnitten.

Insgesamt müssten rund 50 Angestellte mit der Kündigung rechnen. Ein neuer Titel, der in Brighton entwickelt werden sollte, wird möglicherweise ersatzlos gestrichen. Der Publisher selbst hat die Spekulationen rund um die geplante Kürzung bislang weder bestätigt noch dementiert. Mit einer Nachricht aus Brighton ist allerdings in Kürze zu rechnen.

Insgesamt scheint man bei NCsoft wieder auf hauseigene Titel zu setzen, darunter die erfolgreiche Lineage-Reihe sowie Aion: Tower of Eternity und das actionorientierte Blade and Soul. Von den fremdentwickelten Titeln konnte sich bislang nur Guild Wars am Markt etablieren.