Eine gigantische Riesenkröte, die Tausende von zehnschwänzigen Steinkreaturen mit ihren Pranken zerstört, während ein Ninja auf ihr sitzt und sie mit Beschwörungen im Kampf unterstützt. Ganz normaler Alltag in Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 4. Chief Executive Officer Hiroshi Matsuyama von Studio CyberConnect2 und Miho Nakagawa, Produzentin bei Bandai Namco, standen auf der Japan Expo 2015 für Fragen und Antworten zur Verfügung und erzählten uns, was Naruto-Fans noch alles im finalen Teil der Spielreihe erwarten wird.

gamona: Herr Mastuyama, Naruto Shippuden Ultimate Ninja Storm 4 ist der erste Teil der "Ultimate Ninja Storm"-Videospielreihe, der von vornherein für die aktuellen Plattformen entwickelt wurde. Was waren die Herausforderungen und Probleme, mit denen Sie und ihr Team konfrontiert wurden?

Matsuyama: Uns war es wichtig, den Erwartungen der Fans gerecht zu werden, aber auch Spieler, die die Vorlage noch nicht kannten, mit der Geschichte zu fesseln. Die Erwartungen an unsere Umsetzung waren nach dem epischen Finale des Mangas besonders hoch und so überlegten wir uns genau, was nötig war, um Fans der Serie und auch Neulinge gleichermaßen zu beeindrucken. Ich möchte, dass die Spieler so in etwa reagieren wie: "Dieses Spiel ist absolut unglaublich!" Wir hoffen durch die breite Reichweite mit der Veröffentlichung des Spiels für Xbox One, PlayStation 4 und PC möglichst vielen Spielern eine neue Erfahrung mit dem Spiel und auch mit der Geschichte bieten zu können.

gamona: Demnach soll die Geschichte auch für Spieler verständlich sein, die mit der Serie noch keine Berührungspunkte haben, oder? Was waren die wichtigsten Aspekte der Vorlage, die Sie mit dem Spiel zum Ausdruck bringen wollen?

Matsuyama: Auch wenn das Spiel nicht aufs kleinste Detail die gesamte Geschichte des Manga nacherzählt, soll es an erster Stelle dazu dienen, Neulingen einen guten Einstieg in das Naruto-Universum zu bieten. Uns war es zudem wichtig, dass viele epische Schlüsselszenen der Handlung integriert werden. Ein Großteil dieser Szenen endeten in einem epischen Kampf und genau diese setzten wir als Bosskämpfe um. In Naruto Shippuden Ultimate Ninja Storm 4 gibt es so einige Bosskämpfe mit gigantischen, aber auch kleineren Gegnern. Dieselbe Mächtigkeit dieser Kämpfe wie in der Vorlage zu vermitteln, war auf jeden Fall eine der größten Herausforderungen für unser Team.

Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 4 - "Fans sollen rufen: 'Dieses Spiel ist unglaublich!'" - Interview mit Hiroshi Matsuyama

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 230/2321/232
Spielentwickler Hiroshi Mastuyama mit einem Cosplay von Naruto in seinen Sennin-Modus und Produzentin Miho Nakagawa posieren fürs Foto.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

gamona: Soweit bekannt war, sollten auch einige Charaktere aus den aktuellsten Anime-Kinofilmen “The Last: Naruto The Movie” und “Boruto The Movie” eingebunden werden. Bedeutet dies, dass wir neben dem Einblick in die Geschichte der Filmen auch einen erwachsenen Naruto zu sehen bekommen werden?

Matsuyama: Beide Filme sind Teil des großangelegten sogenannten "Beginn einer neuen Ära"-Projekts (Start of a New Era Project). Dazu zählen auch auch die aktuellen Afterstory-Episoden, die in der Weekly Shounen Jump (Anm. d. Red.: Das Magazin, in dem der Naruto-Manga erschien) veröffentlicht werden und in der nahen Zukunft von Naruto Shippuden spielen. Das ehrgeizige Projekt nimmt langsam immer mehr Form an und so soll auch das Spiel dazu dienen, Anregungen durch die Erwartungen der Fans an jenes Projekt zu sammeln.

gamona: Naruto Shippuden Ultimate Ninja Storm 4 setzt die Rahmenhandlung ab dem großen 4. Shinobi-Weltkrieg an - dem finalen und umfangreichsten Abschnitt des Manga. Enthält das Spiel auch frühere Handlungsabschnitte der Geschichte oder bindet diese als Flashback ein?

Packshot zu Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 4Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 4Erschienen für PC, PS4 und Xbox One kaufen: Jetzt kaufen:

Matsuyama: Es wird zu einem gewissen Grad der Fall sein. Inwiefern das Spiel Bezug auf vergangene Handlungsgeschehnisse eingeht, möchte ich aber an der Stelle noch nicht verraten. Seid auf jeden Fall gespannt!

gamona: In einer frühen Demo-Version gab es einen kurzen Einblick in einem Kampf gegen das riesige Zehnschwänzige Biest. Wird es auch weitere Kämpfe geben, in denen die Chakra-Biester involviert sind?

Matsuyama: Ich weiß nicht mal, ob ich so viel verraten darf (lacht und schaut zu Produzentin Nakagawa). Wie aber zuvor erwähnt, wird es im Spiel auf jeden Fall viele Bosskämpfe geben, in denen der Spieler mit kolossalen Gegnern zu tun bekommt.

Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 4 - The Last Dream - Japan Expo 2015 Trailer6 weitere Videos

gamona: In einem vergangenen Interview hieß es, dass Sie und ihr Team neben dem Kampfsystem vermehrt auf die handlungsrelevanten Spielelemente konzentrieren werden. Was bedeutet das konkret? Wird es etwa möglich sein, die Geschichte mit Spielentscheidungen zu beeinflussen?

Matsuyama: Da sich das Spiel an die Handlung der Vorlage orientiert, visiert die Spielgeschichte auch dasselbe Ende wie im Manga an. Daher wird es nicht möglich sein, ein alternatives Spielende zu erleben. Es wird aber zu einem gewissen Grad möglich sein, gewisse Entscheidungen im Spiel zu treffen, so viel kann ich sagen.

gamona: Zu den neuen Elementen des Kampfsystems in Naruto Shippuden Ultimate Ninja Storm 4 gehören der Team Lead Swap und der Awakening-Modus. Beim Lead Swap wird der Spielcharakter mit einem der restlichen Mitglieder aus dem eigens zusammengesetzten Dreier-Team ausgewechselt. Im Awakening-Modus kann das zweite Mitglied als unterstützender Kämpfer dazugerufen werden. Können Sie uns Näheres über die Vor- und Nachteile jenes Systems erzählen?

Matsuyama: Es sind im Grunde weniger die Funktionen an sich, die einen Vorteil im Kampf ausmachen, da beispielsweise das Teammitglied beim Lead Swap nicht beliebig ausgewechselt werden kann und auf ein Einsatzlimit mit Cooldown-Phase beschränkt ist. Entscheidend ist außerdem, auf welche Strategie und welche Charaktere der Spieler setzt.

Der Spieler kann sein Team individuell an seine eigene bevorzugte Spielweise anpassen und muss dabei überlegen, welche Kombination an Mitgliedern sich am besten dafür eignet. Es geht nicht darum, nur Charaktere mit möglichst schnellen Attacken zu wählen, sondern es gilt für ein ausgewogenes Team auch darauf zu achten, welche unterschiedlichen, unterstützenden Fähigkeiten die einzelnen Kämpfer haben und wie sie sich damit ergänzen.

gamona: Naruto Shippuden Ultimate Ninja Storm 4 besitzt mit den weit über 100 reichenden Spielfiguren die wohl umfangreichste Charakterauswahl der Spielreihe. Es war sicher nicht leicht, sich unterschiedliche Manöver und sonstige Support- und Attackeneigenschaften auszudenken, oder?

Matsuyama: Auf jeden Fall! Es war mehr als hart für uns. (lacht) Es ist definitiv eine der größten Herausforderungen gewesen, die unterschiedlichen Jutsu und Bewegungsmuster der Charaktere nicht nur individuell zu visualisieren, sondern auch generell an das neue Kampfsystem der neuen Konsolen anzupassen und zu verbessern.

Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 4 - "Fans sollen rufen: 'Dieses Spiel ist unglaublich!'" - Interview mit Hiroshi Matsuyama

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden2 Bilder
Brachiale Kämpfe gegen riesengroße Bossgegner sind fester Bestandteil in Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 4.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

gamona: Zu guter Letzt noch eine Frage: Was war ihre Hauptmotivation, ein Spiel zu Naruto zu machen?

Matsuyama: Die Antwort könnte mir nicht einfacher fallen: Weil ich Naruto liebe. Ich habe schon in den frühen Jahren gerne den Manga gelesen und den Anime geschaut. Die Geschichte von Kishimoto-Sensei ist einfach großartig und liefert mit immer wieder neue Inspirationen für mein kreatives Schaffen. Ich sehe das daher auch weniger aus der Sicht eines Produzenten, sondern mehr aus der Sicht eines Fans, der ein Spiel für andere Fans schaffen will.

Miho Nakagawa: Bandai Namco und Team Naruto von CyberConnect2 teilen dasselbe Ziel, wenn es darum geht, den Fans mit dem Spiel ein interaktives Erlebnis zu bieten, das sie genau wie die Originalgeschichte genießen können. Denn schließlich finden wir alle die Geschichte rund um Naruto großartig, weshalb wir uns große Mühe für das Spiel geben. Ich hoffe, das sehen die Naruto-Fans genauso. Uns ist das Feedback der Fans jedenfalls sehr wichtig, denn ohne sie wäre die Spielreihe nicht das geworden, was sie heute ist. Es ist also gewissermaßen auch eine Zusammenarbeit zwischen uns Produzenten und der Naruto-Community.

gamona: Vielen Dank für das Interview!

An der Stelle auch ein Dankeschön an Bandai Namco Entertainment für die Ermöglichung dieses Interviews.

Werft auch einen Blick auf unsere "Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 4"-Vorschau, wenn ihr euch ein genaueres Bild vom Spiel machen wollt.