Für den japanischen Publisher Namco wird das laufende Geschäftsjahr schlechter als erhofft ausfallen.

Statt der prognostizierten 24,2 Millarden Yen (ca. 175 Mio. Euro) wird der Überschuss bis zum 31.03.2006 nur knappe 11 Millarden Yen (ca. 80 Mio. Euro) betragen, die Umsatzprognose von 470 auf 450 Millarden Yen korrigiert. Namco gab daher vorsorglich eine Gewinnwarnung heraus.

Grund für den Einbruch des Umsatzes sind zum einen die weit hinter den Erwartungen zurück gebliebenden Verkäufe der Toptitel wie Soul Calibur 3 und andererseits die Unterschätzung des Markterfolges des Nintendo DS, da DS-Titel entweder zu spät oder in zu geringer Stückzahl auf den Markt geworfen wurden.