n-Space - Langjähriger Nintendo- und 'Sword Coast Legends'-Entwickler geschlossen

alle Bilderstreckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 1/21/2
Sword Coast Legends konnte n-Space nicht retten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Entwickler n-Space hat seine Pforten nach 21 Jahren geschlossen, wie der Mitarbeiter Ben Leary via Twitter mitteilte und ein Statement dazu veröffentlichte.

n-Space entwickelte zahlreiche Spiele für Nintendo-Plattformen, darunter Call of Duty für den DS, RollerCoaster Tycoon 3D, Geist und diverse Skylanders-Titel sowie zuletzt Sword Coast Legends für PC, Xbox One und PlayStation 4. Ende der Neunziger und Anfang der 2000er war es vor allem die PlayStation, für die entwickelt wurde. Besonders für Shooter ist das Studio bekannt.

n-Space gibt es nicht mehr

Leary selbst möchte nicht auf Details zu der Schließung eingehen, gibt aber an, dass das Team lange und hart daran gearbeitet habe, diese Situation zu umgehen. Es gab bereits in den vergangenen Monaten einige Entlassungen.

"Der Fakt, dass diese Neuigkeit zu der Situation die gesamte Zeit über intern blieb, spricht für Klasse, Respekt und Professionalität der n-Space-Mitarbeiter", heißt es.

Er lobt aber auch den Chef des Unternehmens für dessen Bestreben und Transparenz während des Prozesses. Schon vor vier Jahren äußerte sich CEO Dan O'Leary über die Probleme bei n-Space. 2010 wurden die ersten größeren Entlassungen vorgenommen.

Spielekultur - Schlechte Spiele, die wir trotzdem lieben

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (15 Bilder)