Nokia muss derzeit Kritik von allen Seiten für den N-Gage einstecken: Sei es vom eigenen CEO oder von dem Publisher Electronic Arts. Aber nun gibt es auch noch ernstzunehmende Anschuldigungen des britischen Werberates:

Dieser hat nämlich entschieden, alle Werbespots für Nokias Spiele-Handy aus dem TV-Programm des Inselreichs zu werfen. Grund dafür ist, dass die Werbung beleidigend und beunruhigend sei.

Außerdem wurde Nokias Marketing vorgeworfen, sexuelle Gewalt zu verharmlosen und Gewalt im Allgemeinen zu verherrlichen.

Nokia fühlt sich aber ungerecht benhandelt und missverstanden. So habe man zwar absichtlich Doppeldeutigkeiten in der Werbung hervorrufen wollen, letztendlich beziehe sich aber immer alles auf die Video-Spiele.

Wer sich einmal anschauen will, weshalb die Briten so einen Aufstand um die Clips machen - die übrigens auch bei uns laufen - sollte dem Link unter dieser News folgen und sich die Filme anschauen.