Die Götter haben die Nase voll von den Menschen und beschließen kurzerhand, sie auszulöschen. Also kloppt man sich als neuer Held quer durch Griechenland und muss sich gegen so manchen Obermotz bewähren. Das klingt alles sehr vertraut und weckt Erinnerungen an Titan Quest oder anderen Hack & Slay-Spielen. So einfach abzustempeln ist Mytheon jedoch nicht, denn durch ein interessantes Fähigkeitensystem wird eher Taktik gebraucht als eine strapazierfähige Maus. Und außerdem ist es free to play.

Mytheon - gamescom 2010 TrailerEin weiteres Video

Diablo, Titan Quest oder Sacred, sie machen alle Spaß, aber Taktik braucht man kaum. Waffen schärfen und ab ins Getümmel, heißt das Motto in fast allen Hack & Slay-Spielen. Bei Mytheon muss man sich jedoch genau überlegen was man da tut, sonst landet man ganz schnell mit dem Gesicht im Staub.

Mytheon - Kostenlos-Hack'n Slay: Titan Quest trifft Magic: The Gathering

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 26/301/30
Hack'n Slay im antiken Griechenland: Mytheon erinnert an Titan Quest.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Insgesamt gibt es drei Klassen, die sich auf unterschiedliche Kraftsteinarten spezialisiert haben. So ist der Warcaster eine Art Bestienmeister, der besonders geschickt im Umgang mit dem Beschwören von Kreaturen ist und sich so auf seine Gefährten verlässt. Der Elementalist hat eine Vorliebe für Flächenzauber und kann ganze Gegnergruppen vernichten, wenn er geschickt mit den Kraftsteinen umgeht, denn sonst kann es ganz schnell passieren, dass man vor einem Haufen wütender Gegner wegrennt. Der letzte im Bunde ist der Eidolon. Er lässt sich am besten als Unterstützer beschreiben, der mit hilfreichen Zaubern und Fähigkeiten seine Gefährten stärken kann.

Denn anders als bei Diablo und Co. gibt es keine festgelegten Fähigkeiten, sondern sogenannte Power Stones (Kraftsteine). Diese speziellen Steine haben die unterschiedlichsten Fähigkeiten und können heilen, Monster beschwören, Blitze schießen und vieles mehr. So könnt ihr beispielsweise Türme herbeizaubern, die die Gegner ablenken, um dann einen Minotauren auf eure Feinde zu hetzen.

Mytheon - Kostenlos-Hack'n Slay: Titan Quest trifft Magic: The Gathering

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 26/301/30
Die "Kraftsteine" für Beschwörungen und Zauber erinnern vom Prinzip her an Magic-Sammelkarten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Insgesamt könnt ihr 40 Steine in ein Deck aufnehmen, von denen euch sechs Stück auf einmal zur Verfügung stehen. Setzt ihr jetzt einen dieser Steine ein, lädt sich der Slot auf und kurze Zeit später taucht ein neuer, zufälliger Stein auf. Welche Steine euch zur Verfügung stehen kommt darauf an, welche Steine ihr in euer Deck aufgenommen habt. Ein Skillsystem wird es nicht geben, dafür steigen die Kraftsteine zusammen mit dem Charakter auf und verbessern ihre Werte.

30 Level lang, kann man in Mytheon Erfahrungspunkte sammeln und auf dem Weg dahin den Tartarus betreten und sogar den Olymp besteigen. Da der Schwierigkeitsgrad anspruchsvoll knackig ist, muss man mit den vorhandenen Kraftsteinen geschickt umgehen. Neue Kraftsteine können geschmiedet, getauscht und gefunden werden, um so eine breitere Auswahl an Taktiken parat zu haben. Aber nicht nur Kraftsteine verlieren die Gegner, sondern auch Rüstungsteile, Tränke oder Gold.

Wo sind denn bloß alle?

Dabei stehen jeder Klasse andere Arten von Steinen zur Verfügung und es ist sogar möglich, vier Fähigkeiten einer anderen Klasse einzusetzen. Wer jetzt denkt, dass er einfach 40 mal den Minotauren in sein Deck aufnimmt und dann mit einer Armee durch die Levels rennt, irrt sich, denn es lassen sich maximal drei gleiche Steine einsetzen, und die Diener verschwinden nach einer gewissen Zeit wieder.

Mytheon - Kostenlos-Hack'n Slay: Titan Quest trifft Magic: The Gathering

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 26/301/30
Die Grafikeffekte können sich sehen lassen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Anzahl der gleichzeitig wirkenden Steine ist ebenfalls begrenzt, damit nur fünf von ihnen gleichzeitig in Benutzung sein können. So ist die Auswahl der Kraftsteine schon lange vor einem Kampf eine taktische Entscheidung, die wohl überlegt sein sollte, denn es tritt ein Schere-Stein-Papier Prinzip in Aktion, das nicht ganz ohne ist. So gibt es verschiedene Arten von Gegnern wie Nahkämpfer, Fernkämpfer und Verteidiger. Elemente wie Feuer oder Wasser spielen ebenfalls eine Rolle bei der Taktikwahl, denn jedes Element und jede Rolle, hat seine Schwäche, die gezielt ausgenutzt werden kann.

Geht man beispielsweise in ein Gebiet mit vielen Feuerwesen, ist es ratsam, sein Deck auf Wasserfähigkeiten auszulegen. Damit man aber selbst bei guter Taktik und einer komplett durchdachten Steinsammlung nicht aus Versehen in einen Gegnerhaufen rennt, zeigt die Karte die Positionen der Gegner an und auch wo der nächste Zwischenboss wartet.

Mytheon - Kostenlos-Hack'n Slay: Titan Quest trifft Magic: The Gathering

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 26/301/30
Wer stirbt, beginnt wieder vom Levelanfang. Erledigte Monster bleiben aber tot.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Sollte man trotz aller Vorbereitung doch einmal den Lebensbalken auf null sinken sehen, wird der Charakter wieder an den Anfang des Gebiets gebracht und startet mit wenig Gesundheit und Mana von vorne. Erledigte Gegner bleiben tot, sodass der Weg bis zu der Stelle, an der man gestorben ist, frei ist. Schäden an der Ausrüstung oder einen Schwächungszauber gibt es nicht.

Die Mischung aus Titan Quest und Magic: The Gathering hat das Potential zum gelungenen Kostenlos-Hack'n Slay mit taktischem Einschlag.Ausblick lesen

Die Städte dienen als Verteilerknoten und Treffpunkt für die Spieler. Hier können mehrere Decks gespeichert und abgerufen werden. In den Kampfgebieten seid ihr alleine unterwegs, da sie instanziert und von der Außenwelt abgeschnitten sind. Jedoch kann man sich mit vier anderen Spielern zusammen tun und gemeinsam die mythologischen Monster jagen.

Hat man einmal genug vom Monstergeschnetzel, kann man sich auch bei Spieler-gegen-Spieler-Aktivitäten austoben. So wird es unter anderem auch 1on1, 2on2 und einen 4on4 Modus geben. Wo bei 1on1 und 2on2 nur das möglichst schnelle Ausschalten der gegnerischen Spieler zählt, muss man bei einem 4on4 verschiedene Aufgaben meistern und sich neben den Spielern auch noch mit Monstern rumschlagen. Grafisch braucht sich Mytheon nicht vor seinen Kollegen zu verstecken, denn atmosphärisch passt alles zusammen und macht einen guten Eindruck.

Mytheon ist ein Free2Play-MMO und finanziert sich durch einen Itemshop, der die typischen Gegenstände wie Tränke, Rüstungen und Zufallskarten beinhaltet. Jedoch sollen auch nicht-zahlende Kunden das Spiel in vollem Umfang genießen können. Denn außer Komfortgegenständen, die das Spielen erleichtern, soll alles auch kostenlos zu erreichen sein, wenn auch mit etwas Zeitaufwand verbunden.