Offenbar ist Komponist Mamoru Samuragochi (Resident Evil, Onimusha) ein größerer Schwindler, als bislang angenommen. Nachdem vor wenigen Tagen bekannt wurde, dass er über viele Jahre einen Ghostwriter beschäftigte, packte dieser (Takashi Niigaki) nun aus und ließ durchblicken, dass Samuragoch wahrscheinlich gar nicht taub ist.

"Vom ersten Tag an bis heute hatte ich nie das Gefühl, dass er taub ist. Ich habe keine Anzeichen dafür, dass er nicht hören konnte", erklärte er.

Er habe für ihn Stücke komponiert und sie ihm sogar vorgespielt, damit sich dieser dann die Werke aussuchen konnte. Niigaki dachte anfangs, dass er nur als sein Assistent einspringen sollte, bis er dann aber eines Tages merkte, dass Samuragoch noch nicht einmal Partituren schreiben könne. Nach und nach sei er dann zu seinem Komplizen geworden.

"Ich glaube, es fiel ihm schwer, sich taub zu stellen. Kürzlich traf ich ihn alleine zu Hause und wir unterhielten uns von Beginn an ganz normal", so Niigaki.

Niigaki selbst war es, der den ganzen Schwindel auffliegen lassen wollte, da ein japanischer Eiskunstläufer für die Olympischen Winterspiele in Sotschi eine angeblich von Samuragochi komponierte Sonate verwenden wollte. Aber das war für ihn dann zu viel des Guten.