Das Phillips amBX sieht im ersten Moment wie ein herkömmliches Boxensystem aus, doch dahinter verbirgt sich tatsächlich eine Möglichkeit, ein intensiveres Spielerlebnis zu erleben. Wem Rumble-Funktion und HD-Auflösung noch nicht genug sind, der findet darin seine Passion.

Während ihr in euer Rennauto steigt und langsam in einen durch Flutlicht aufgehellten Tunnel einfahrt, ändern sich die Lichter des amBX-Systems und lassen eure Zockerbude im identischen Farbton erstrahlen. Sobald ihr jedoch Lust nach Geschwindigkeit bekommt und symbolisch gesehen gerne das Fenster offen lasst, umgeben euch Windstöße, die die Realität möglichst genau in den Mittelpunkt rücken wollen.


Nun hat Phillips bekannt gegeben, dass ein Abkommen mit dem Entwickler Introversion abgeschlossen wurde, um die amBX-Technologie in Multiwinia: Survival of the Flattest unterzubringen. Das Spiel ist der Quasi-Nachfolger des beliebten und abgefahrenen Darwinia, der nun zusätzlichen Multiplayer Support erhält.

Mit der amBX-Technologie sollen die Spieler neben mehrfarbigen Lichteffekten und Luftbewegungen auch Vibrationen spüren können. Byron Atkinson Jones, Entwickler bei
Introversion, meint zu der Kombination aus Spiel und amBX, dass Multiwinia im Grunde Darwinia mit Steroide ist.

Multiwinia: Survival of the Flattest ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.