Deutschland mag vielleicht in vielerlei Dingen inzwischen nicht mehr zur Weltspitze gehören, dafür aber gehören unsere Internetsurfer wohl mit zu den klügsten. Aufgeschreckt durch die ständig wiederkehrenden Horrormeldungen bezüglich Sicherheitslecks beim Internet Explorer, haben die Deutschen nicht lange gefackelt und sich verdammt schnell nach sicheren Alternativen umgeschaut. Entschieden haben sich dann die meisten für den Firefox.

Jeder vierte Deutsche ist inzwischen schon mit diesem Browser im Netz unterwegs (lt. den Analysen von WebSideStory). In Westeuropa liegen wir damit an der Spitze!

Umgerechnet hatte der Firefox im Juni einen Marktanteil von 26,8% und der Internet Explorer von 65,04%. Damit liegt der Browser aus dem Hause Microsoft zwar immer noch in Führung, allerdings sollte man dabei nicht vergessen, dass dieser in der Vergangenheit mal einen so großen Marktanteil hatte, dass selbst der gute alte Erich Honecker noch neidisch geworden wäre.

Das Browser-Rennen ist also wieder spannend. Trotzdem sollte man bei diesem Kampf der Giganten den vermeintlich "Kleinsten" nicht vergessen. Wer weiß, vielleicht wird am Ende sogar noch der Opera-Browser der lachende Dritte. Seit dieser ebenfalls kostenlos erhältlich ist, steigt dessen Beliebtheit und die Zahl seiner Fans nämlich auch von Monat zu Monat.