Was man in dem Spiel Mountain machen muss, ist in den ersten Momenten unklar. Denn die offizielle Beschreibung liest sich so: keine Steuerung, automatisches Speichern, Ton an- und abschalten, Dinge wachsen und Dinge sterben, die Natur drückt sich selbst aus, rund 50 Stunden an Gameplay. Als Genre wird eine Mischung aus "Mountain Simulator, Relax em' up, Art Horror etc" angegeben.

Mountain ist ein von David O'Reilly entwickeltes Spiel und ab sofort für iOS, Linux, Mac und Windows erhältlich. Er ist Filmemacher und arbeitete an dem fiktiven Spiel "Alien Child" im Oscar-Gewinner "Her".

Als Publisher für Mountain fungiert Tim Schafers Studio Double Fine über das eigene Presents-Labels, über das kleinere Indie-Titel veröffentlicht werden. Auf dem iPhone kostet Mountain 89 Cent, für den Rechner wird 1 Dollar fällig.

Viel erwarten könnt ihr hier allerdings nicht, schlüpft ihr doch quasi in die Rolle eines Beobachters und seht einem Berg beim Wachsen zu. Das war es auch schon, mehr gibt es hier nicht zu tun, sieht man von Melodien erzeugenden Feldern ab.

Schwimmt Mountain also vielleicht nur auf der Welle der ganzen kuriosen Simulationen mit, die derzeit großen Hype in dem Genre verursachen? Wahrscheinlich eher nicht, vielmehr soll der Titel Entspannung generieren. Mal regnet es, mal schneit es, mal findet man merkwürdige Dinge in der kleinen Welt und manchmal drückt der Berg seine Gefühle aus.

Den Trailer dazu könnt ihr euch folgend anschauen. Wer interessiert ist, bekommt das Spiel über mountain-game.com.

Mountain ist für iOS (iPad / iPhone / iPod) erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.