Moto GP 2006 (Xbox 360 Review)
von Andreas Müller

Xbox 360 Fans dürfen sich bereits über viele gute Rennspiele freuen - Fans des motorisierten Zweirads blieben dabei jedoch bisher unberücksichtigt.

Das ändert sich nun, denn mit Moto GP 06 hält das wohl populärste Motorradrennspiel Einzug auf Microsofts Konsole. Was bietet der neue Extremmodus? Spielt sich das Spiel online gewohnt gut? Werden die Stärken der Konsole genutzt? Wir haben die Antworten!

MotoGP 06 - MotoGP 2006 - E3 2006 TrailerEin weiteres Video

MotoGP 06 - Gentlemen. start your engines! Geschwindigkeitsrausch auf der XBox 360.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 3/121/12
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Motorradfans werden die Ankündigungen rund um das neue Moto GP mit Sicherheit nicht entgangen sein. Vor Allem der neue Extremmodus samt Tuning weckte neben den sehenswerten Screenshots die Neugier. Umso ärgerlicher erscheint es, dass euch die spektakulären Rundkurse abseits der sterilen Rennstrecken zunächst vorenthalten bleiben.

Wer sich mit seinem Bike auf die Straßenkurse begeben möchte, muss nämlich zuerst eine Moto GP Saison absolvieren. 17 Originalstrecken der Saison 2005, ein authentisches Fahrerfeld und Rennmaschinen namhafter Hersteller stehen bereit. Wer eine Verbindung zu Xbox Live! herstellt, darf zudem kostenlos die Daten der Saison 2006 downloaden und alternativ nutzen.

MotoGP 06 - Gentlemen. start your engines! Geschwindigkeitsrausch auf der XBox 360.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 3/121/12
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Paint your bike!
Individualisten freuen sich über die Möglichkeit, sowohl den Rennanzug als auch den fahrbaren Untersatz mit eigenen Formen, Farben und Texten zu verschönern.

Der Verlauf der Saison ist dagegen sehr schlicht inszeniert, da es sich eher um eine nüchterne Aneinanderreihung der Rennen handelt.

Vor jedem Rennen dürft ihr zum Training und zur Qualifikation antreten. Wer sich damit nicht aufhalten möchte, startet vom letzten Platz und kämpft sich während des Rennens mühsam an die Spitze. Siegerehrungen gibt's weder nach einem Einzel- noch nach dem Saisonsieg - lediglich ein Text weist auf euren Erfolg hin.

MotoGP 06 - Gentlemen. start your engines! Geschwindigkeitsrausch auf der XBox 360.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 3/121/12
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Alternativ zum konventionellen Training dürft ihr zu jeder Strecke spezielle Herausforderungen annehmen.

Diese Herausforderungen basieren zumeist auf besonderen Streckenabschnitten, die ihr im Rahmen eines Zeitfensters durchfahren müsst - eine Rennvorbereitung der etwas anderen Art. Gran Tourismo lässt grüßen!

Wer sein Bike an die Gegebenheiten der Strecke anpassen möchte, darf dies durch ein individuelles Setup tun. Radstand, Übersetzung, Federhärte und Reifenmischung wirken sich spürbar auf das Handling aus.

MotoGP 06 - Gentlemen. start your engines! Geschwindigkeitsrausch auf der XBox 360.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 3/121/12
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Extrem!
Erfolgreiche Rennen erlauben die Aufwertung eures Fahrers in Bereichen wie Handling, Bremsen, Geschwindigkeit und Beschleunigung. Habt ihr die Moto GP Saison absolviert, stehen die Straßenrennen des Extremmodus bereit.

Damit ihr daran teilnehmen könnt, müsst ihr euch zunächst ein straßentaugliches Gefährt zulegen. Auch in diesem Modus warten 17 Rundstrecken darauf, von euch befahren zu werden. Leider werden die Kurse lediglich vom Fahrerfeld bevölkert - Sonntagsfahrer und Gegenverkehr sind zu Hause geblieben.

MotoGP 06 - Gentlemen. start your engines! Geschwindigkeitsrausch auf der XBox 360.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 3/121/12
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dafür eignet sich der Straßenverlauf deutlich besser für Sightseeing-Touren als die vergleichsweise sterilen Grand Prix Strecken. Von Brasilien über Kalifornien bis hin zur Bundesautobahn wird eine Menge Abwechslung geboten, wodurch der Extremmodus für die meisten Spieler motivierender und interessanter sein dürfte als der normale GP Modus.

Tuning
Wer ein Rennen des Extremmodus für sich entscheidet, bekommt ein Preisgeld, das er entweder für eine bessere Maschine sparen oder für Tuningmaßnahmen ausgeben kann.

MotoGP 06 - Gentlemen. start your engines! Geschwindigkeitsrausch auf der XBox 360.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 3/121/12
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Von der Gewichtsreduktion über PS-Steigerungen und Traktionsverbesserung bis hin zur Motor- und Stabilitätsoptimierung wird der Feuerstuhl in mehreren Stufen zur Höllenmaschine aufgewertet.

Da die Extremkurse nahezu ohne enge Kurven auskommen, dürft ihr dem totalen Geschwindigkeitsrausch frönen.

Schnelle S-Schikanen, enge Straßenabschnitte durch Tunnel und entlang von Bergfassaden fördern den Eindruck des hohen Tempos.

MotoGP 06 - Gentlemen. start your engines! Geschwindigkeitsrausch auf der XBox 360.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 3/121/12
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Kontrollierter Ritt Die Steuerung ist auch bei Moto GP 06 sehr gut gelungen. Per Tastendruck wird am Gashahn gedreht während ihr mit den analogen Schulterwippen die Vorder- und Hinterradbremse betätigt. Sämtliche Lenkmanöver lassen sich nahezu perfekt und äußerst exakt mit dem linken Analogstick ausführen.

Per rechtem Analogstick könnt ihr das Gewicht des Fahrers auf dem Motorrad verlagern - ein gezielter Wheelie auf der Zielgeraden ist somit kein Problem.

MotoGP 06 - Gentlemen. start your engines! Geschwindigkeitsrausch auf der XBox 360.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 3/121/12
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Drückt ihr in einer Kurve zwei Mal schnell auf die Gastaste, führt der Fahrer einen Drift aus - in besonders engen Kurven oder auf nassem Untergrund führt dies gelegentlich zum unfreiwilligen Abflug.

Nervig sind die Kollisionen mit anderen Fahrern, die sehr häufig nicht nachvollziehbare Folgen haben.

So fährt der auffahrende Fahrer oftmals munter weiter, während sein Opfer spektakulär im Kiesbett landet.

MotoGP 06 - Gentlemen. start your engines! Geschwindigkeitsrausch auf der XBox 360.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 3/121/12
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In Onlinematches werden die Kollisionen daher meistens komplett deaktiviert - schade, denn unter normalen Umständen würden Kollisionen zur Aufwertung des Spiels führen.Technische Schwächen
Technisch gesehen haben die Entwickler keine große Sensation auf die Räder gestellt. Zwar überzeugt das Spiel mit hoch aufgelösten Texturen und schön modellierten Bikes, doch leider gibt es auch viele Schwächen.

So sind beispielsweise qualitativ sehr große Unterschiede bei der Gestaltung der virtuellen Cockpits zu erkennen. Bei manchen Motorrädern sind diese derart grob und pixelig, dass man ganz schnell wieder auf die Außenperspektive umschaltet.Auch bei den Effekten hat man es teilweise ein wenig übertrieben - nasser Asphalt spiegelt bei Moto GP so stark dass man das Gefühl hat, über einen See zu fahren.

Auffällig sind auch gelegentliche Ruckler bei Regen und auf den Extremstrecken. Ein großes Lob haben sich dagegen die Menüs verdient, die mit schicken Videoschnipseln vergangener Moto GP Rennen hinterlegt wurden.Auch bei den Effekten hat man es teilweise ein wenig übertrieben - nasser Asphalt spiegelt bei Moto GP so stark dass man das Gefühl hat, über einen See zu fahren.

Auffällig sind auch gelegentliche Ruckler bei Regen und auf den Extremstrecken. Ein großes Lob haben sich dagegen die Menüs verdient, die mit schicken Videoschnipseln vergangener Moto GP Rennen hinterlegt wurden.