Rage-Quitter sind ein bekanntes Problem bei Online-Partien. Besonders schlimm ist es bei Beat 'em Ups, schließlich gibt es da nur zwei Spieler. Doch wer in Mortal Kombat X versucht, abzuhauen, quittiert mit dem Kopf.

Mortal Kombat X - Rage-Quitter bezahlen mit ihrem Kopf

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuMortal Kombat X
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 30/311/31
Quitality heißt NetherRealms' Schutz gegen Rage-Quitter
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Mortal Kombat X dürfte von einigen Fans schon sehnlichst erwartet werden. Nicht wenige werden das Spiel auch wieder online suchten. Doch während ein Kumpel auf der Couch beim Rage-Quit, also beim Hinschmeißen mitten im Kampf mit Kartoffelchips gegen den Kopf bestraft werden kann, fühlen sich Rage-Quitter, die bei Online-Duellen das Handtuch werfen, vermeintlich sicher. Quasi nach dem Motto "getting away with rage-quit".

Doch Entwickler NetherRealms hat auch dieses Szenario bedacht, wie das Team bei einem Livestream mitteilte. "Wenn du abhaut, explodiert dein Kopf und der andere Kerl gewinnt", so NetherRealm. Und das Ganze nennt sich dann auch Mortal Kombat-typisch Quitality.

Also merkt euch, bevor ihr wütend aufgeben und aus einem laufenden Match abhauen wollt, habt lieber die Ehre dem Gegner bis zuletzt die Stirn zu bieten. Aus jeder Erfahrung kann man lernen. Es sei denn, Quitality ist dann ebenfalls ein Achievement. Dann haben Achievement-Junkies ein Problem.

Mortal Kombat X ist für PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.