Monster Hunter World wird nicht mehr in China zum Verkauf angeboten. Wie die Seite Polygon berichtet, haben Regulierungsbehörden die Verkaufslizenz des Spiels entzogen. Zudem wäre es noch unsicher, ob Monster Hunter World überhaupt noch weiter in China betrieben wird.

Monster Hunter World wird nicht mehr in China angeboten.

Monster Hunter World - Trailer: Monster jagen auf dem PC43 weitere Videos

In China hat der Technologieriese Tencent die Verkäufe und den Betrieb von Monster Hunter World übernommen. Die Monsterhatz wurde auf der eigenen Plattform WeGame angeboten, die sich selbst als Konkurrenz von Steam sieht. Der Verkaufsstopp von Monster Hunter World wird von den Behörden mit Beschwerden von Kunden begründet. Schon vor dem Release des Spiels wurde bekannt, dass Anpassungen von Nöten sind, um Monster Hunter World mit den "sozialistischen Grundwerten" des Landes zu vereinbaren. Damit ist das Spiel allerdings kein Einzelfall.

Ist Monster Hunter das Problem?

Allerdings könnten die Inhalte von Monster Hunter World auch völlig unerheblich für die Einstellung sein. Laut der Financial Times soll WeGame intern einige "bürokratische Kämpfe" austragen. Möglicherweise ist Monster Hunter World damit ein Opfer dieser internen Probleme. Der Stop soll noch für einige Mobile-Games gelten. WeGame bietet seinen Kunden nun eine Rückzahlung an. Die Server von Monster Hunter World in China sind bislang noch in Betrieb.

Ist Monster Hunter World Opfer eines internen Streits geworden?

Indessen haben es sich die chinesischen Kunden nicht nehmen lassen, auf anderen Plattformen ihren Unmut zu äußern. Schaut man sich die Reviews von Monster Hunter World auf Steam an, gehen diese gerade in den Keller. Stellt man auf "alle Sprachen", tauchen viele negative Reviews in chinesischer Sprache auf, die "WeGame" in ihrer Bewertung erwähnen.

Monster Hunter World ist bereits für PS4 & Xbox One erhältlich und erscheint am 4. Quartal 2018 für PC. Jetzt bei Amazon kaufen bzw. vorbestellen.