Wenn ihr in der Kantine „Eigenes Rezept“ auswählt, könnt ihr selbst bestimmen, welche Buffs ihr euch für den Kampf bei Monster Hunter World wünscht. Auf den ersten Blick ist es allerdings gar nicht so einfach, ein eigenes Rezept für ein Gericht zusammenzustellen – nur auf den ersten Blick, denn ihr könnt schnell zum besten Koch aufsteigen. Wir erklären euch, wie es funktioniert und stellen euch ein Beispiel für ein eigenes Rezept vor, das ihr so in der Kantine nicht finden werdet.

Monster Hunter World - Lunastra: Free Update42 weitere Videos

Spielt ihr die Story fleißig weiter, werdet ihr die Kantine ausbauen und dadurch die Möglichkeit bekommen, mehr Zutaten in euer eigenes Gericht zu packen. Außerdem solltet ihr immer die optionalen und anderen Quests abschließen, bei denen ihr neue Zutaten für die Kantine freischaltet. So richtig sinnvoll wird das eigene Rezept nämlich erst, wenn ihr genügend Zutaten freigeschaltet habt. Zunächst wollen wir euch aber erklären, worauf es ankommt und wie das Kochen eigener Gerichte funktioniert.

Die Zutaten für euer eigenes Rezept werden nicht verbraucht! Schaltet ihr sie einmal frei, stehen sie euch immer zur Verfügung. Bei den frischen Zutaten gibt es allerdings eine Begrenzung. Welche, erfahrt ihr unter dem Absatz „Frische Zutaten und ihre Wirkung“.

Eigenes Rezept verstehen: Die Zutaten

Begebt euch in die Kantine und schaut unter „Eigenes Rezept“ nach, welche Zutaten ihr bereits freigeschaltet habt. Unter „Verfügbare Zutaten“ findet ihr vier Reiter:

  1. Fleisch: Zuständig für den Angriff
  2. Fisch: Zuständig für die Verteidigung
  3. Gemüse: Zuständig für den Elementwiderstand
  4. Getränke: Geben zwei weitere Nahrungsfähigkeiten-Kategorien

Zu den Nahrungsfähigkeiten kommen wir später. Damit ihr Angriff, Verteidigung etc. mit dem eigenen Rezept verbessern könnt, müsst ihr mindestens zwei Zutaten jeder Art zu eurem Gericht hinzufügen. Nehmen wir mal das folgende Beispiel:

  • Auf dem folgenden Bild seht ihr, dass wir zweimal Fleisch hinzugefügt haben. Bei Mahleffekte seht ihr bei Ausdauer +50, was immer so angezeigt wird, wenn ihr ein eigenes Rezept erstellen wollt – egal, welche Zutat ihr wählt. Bei Zutateneffekte seht ihr, was „Fleisch x 2“ bewirkt hat: „Angriff hoch (S)“.

    Bild 01: Das passiert, wenn ihr bei Monster Hunter World ein eigenes Rezept aus zweimal Fleisch zusammenstellt.
  • Das nächste Bild zeigt euch, was passiert, wenn ihr viermal Fleisch hinzufügt. Die Mahleffekte bleiben, doch die Zutateneffekte verbessern sich nochmal. Wie ihr seht, steigt die Angriffsverbesserung auf „Angriff hoch (M)“.

    Bild 02: Hier nochmal mit viermal Fleisch.
  • Was passiert, wenn ihr euer eigenes Rezept mit sechsmal Fleisch herstellt, zeigt euch das folgende Bild. Auch hier verändert sich wieder die Stärke des Angriffs-Buffs auf „Angriff hoch (L)“.

    Und nochmal mit sechsmal Fleisch.
  • Doch was passiert, wenn wir nicht nur Fleisch, sondern auch andere Zutaten in den Topf packen? Das zeigt euch das folgende Bild. Wie ihr seht, bekommt ihr dadurch zwei Zutateneffekte: „Angriff hoch (M)“, der aus den viermal Fleisch resultiert und „Verteidigung hoch (S)“, die aus dem zweimal Fisch resultiert. Vermutlich habt ihr auch erkannt, dass sich die Mahleffekte verändert haben. Das liegt an den frischen Zutaten, zu den wir nachfolgend kommen.

    Bild 04: Fleisch und Fisch im Topf.

Frische Zutaten und ihre Wirkung

Ihr habt sicherlich schon bemerkt, dass manche Zutaten für eigene Gerichte in der rechten oberen Ecke ein grünes Symbol aufweisen. Das steht für „Frische Zutaten“. Sie unterscheiden sich wesentlich von den einfachen, denn sie versorgen euch mit zusätzlichen Buffs. Je mehr frische Zutaten ihr in euer eigenes Rezept integriert, umso besser werden die Mahleffekte ausfallen. Damit gemeint sind Gesundheit (auch die des Palicos) und Ausdauer.

Leider ist es mit den frischen Zutaten nicht so einfach, denn eine Begrenzung wollte euch Monster Hunter World dennoch unterjubeln: Wenn ihr euer eigenes Gericht vor einer Quest oder einer Expedition mit frischen Zutaten zusammenstellt und dann z.B. in Ohnmacht fallt, verliert ihr nicht nur alle Buffs des Gerichtes (das passiert in jedem Fall, auch ohne frische Zutaten); ihr könnt dann alle anderen eigenen Rezepte im Lager nur noch ohne frische Zutaten herstellen. Diese stehen euch erst dann wieder zur Verfügung, wenn ihr zwischendurch nach Astera reist.

Hier seht ihr die Aktivierungschance der Nahrungsfähigkeiten.

Doch frische Zutaten können noch mehr. Sie garantieren, je nach Menge, die Aktivierung der Nahrungsfähigkeiten. In Bild 05 seht ihr ein eigenes Rezept, in dem vier frische Zutaten verwendet wurden. Dadurch liegt die Aktivierungschance bei zwei Sternen. Wenn ihr für euer eigenes Rezept sechs frische Zutaten nutzt, dann erreicht ihr die höchste Aktivierungschance von drei Sternen. Diese wiederum bedeutet, dass die ersten zwei Nahrungsfähigkeiten definitiv aktiviert werden und die dritte mit hoher Wahrscheinlichkeit. Doch was sind Nahrungsfähigkeiten?

Nahrungsfähigkeiten erklärt

Insgesamt gibt es sieben Nahrungsfähigkeiten. Fünf davon ergeben sich aus Fleisch, Fisch und Gemüse und zwei weitere aus den Getränken. Diese Nahrungsfähigkeiten kennt ihr auch unter „Felyne-…“. Wenn ihr in die Liste verfügbarer Zutaten schaut, seht ihr ganz links bunte Symbole auf denen Messer und Gabel gekreuzt dargestellt werden. Diese stehen für die einzelnen Arten der Nahrungsfähigkeiten. Die folgende Tabelle nennt sie euch alle.

Arten der NahrungsfähigkeitenFähigkeiten und Effekte
CourageFelyne-Polierer: Verkürzt oft die Schärfdauer.
CourageFelyne-Reiter: Erleichtert das Aufsteigen auf Monster.
CourageFelyne-Schläger: Erleichtert die Betäubung von Monstern.
WiderstandFelyne-Akrobat: Verhilft dem Häger zu schneller Erholung, wenn er in die Luft geschleudert wird.
WiderstandFelyne-Pfoten: Verhindert, dass ihr auf den Hintern fallt.
WiderstandFelyne-Schneid: Verhindert einmal Ohnmacht, wenn der erlittene Schaden eure Gesundheit übersteigt.
TatkraftFelyne-Erheber II: Verlängert stark die Unverwundbarkeitszeit beim Aufstehen.
TatkraftFelyne-Schwarzgürtel: Reduziert den Ausdauerverlust beim Ausweichen, Blocken und bestimmten anderen Aktionen.
TatkraftFelyne-Heldentum: Verbessert den Angriff stark, wenn ihr nur noch gefährlich wenig Gesundheit habt.
ScharfsinnFelyne-Walze: Halbiert die Dauer von "Verringerte Verteidigung" und beschleunigt die Pesterholung.
ScharfsinnFelyne-Arzt: Verbessert die Erholung der Gesundheit durch Objekte.
ScharfsinnFelyne-Spezialist: Erhöht die Kraft von anormalen Statusangriffen.
ArtillerieFelyne-Scharfschütze: Verbessert die Kraft von normaler Munition sowie von normalen Pfeilen.
ArtillerieFelyne-Bombardier: Erhöht den Schaden der Balliste sowie der Detonation- und Gewehrlanzenmunition.
ArtillerieFelyne-Feuer: Verbessert Große Fassbomben zu Mega-Fassbomben.
WahrnehmungFelyne-Eisenzerleger: Verhindert, dass ihr beim Zerlegen zurückgeworfen werdet.
WahrnehmungFelyne-Wechsler: Erhöht die Anzahl der Forschungspunkte, die ihr am Ende einer Quest erhaltet.
WahrnehmungFelyne-Zerleger II: Gibt euch oft die Möglichkeit, häufiger zu zerlegen.
SchicksalFelyne-Sammler: Reduziert die Zeit bis ein Sammelpunkt wieder verfügbar ist.
SchicksalFelyne-Bonze: Erhöht die am Ende einer Quest erhaltene Zenny-Menge.
SchicksalKatzenglück: Erhöht manchmal die Zahl der Belohnungsobjekte am Ende einer Quest.
Das ist unser eigenes Rezept, das wir euch vorschlagen wollen.

Jetzt müsst ihr euch aussuchen, welche dieser Nahrungsfähigkeiten am besten zu eurer nächsten Quest passen. Wenn ihr zum Beispiel „Felyne-Arzt“ haben wollt, dann müsst ihr Zutaten aus der vierten Zeile auswählen. Davon nehmt ihr dann vier Stück, denn das ist die Anzahl, die ihr benötigt, um diese Nahrungsfähigkeit in eurem Gericht aufzunehmen.

Würdet ihr nur zwei dieser Zutaten in euer eigenes Rezept aufnehmen, würdet ihr die erste Nahrungsfähigkeit der Kategorie „Scharfsinn“, „Felyne-Walze“, in den Kessel schieben. Wenn ihr sechs zutaten aus der vierten Leiste hineintut, dann wird die dritte Nahrungsfähigkeit hinzugefügt, „Felyne-Spezialist“. Ob und wie viele dieser Nahrungsfähigkeiten dann noch aktiviert werden, entscheidet die Anzahl frischer Zutaten, wie ihr oben bereits gelesen habt.

Im Grunde müsstet ihr jetzt in der Lage sein, ein eigenes Rezept zusammenzustellen. In Bild 06 seht ihr ein Gericht, das wir uns selbst zusammengebastelt haben und das wir mit euch teilen wollen. Habt ihr eigene Rezepte, die ihr uns empfehlen wollt, dann hinterlasst sie uns gerne in den Kommentaren.