In Monster Hunter World ist man nicht nur von großen Monstern bedroht. Nein, auch Trolle in Form von Spielern treiben ihr Unwesen und verbreiten Angst und Schrecken bei der Community. Entwickler Capcom hat nun angekündigt, dass sie sich intern stark dafür machen, diese Probleme zu lösen.

Trolle zerstören den Spielspaß in Monster Hunter World.

Die Spielertrolle von Monster Hunter World nutzen das Spielsystem, um andere Gamer zu nerven. Wird ein Monster erschlagen, haben die Jäger kurz Zeit, um Ressourcen aus dem Untier zu ergattern. Da es aber Friendly Fire gibt, schlagen die toxischen Spieler auf ihre Gruppenmitglieder ein, bringen sie ins Taumeln oder machen sie bewegungsunfähig, damit sie keine Ressourcen farmen können. Das ist besonders bei den schwersten Monstern von Monster Hunter World frustrierend. Kämpft man eine gefühlte Ewigkeit und bekommt dann nicht mal den Loot, wird man schnell genervt.

Die Community löst Probleme

Entwickler Capcom hat verraten, dass das Team bereits nach einer Lösung sucht. Wie diese aussehen könnte oder wann sie kommt, wurde allerdings nicht gesagt. Indes hat sich die Community von Monster Hunter World eigene Lösungen für das Problem gesucht. Viele Spieler schalten ihre Konsole ab, sobald ein Troll auftaucht. Dadurch werden alle Team-Mitglieder aus der laufenden Session geschmissen, können später wieder eingeladen werden und in Ruhe ihre Beute ergattern. Ein separates Kick-System wurde ebenfalls vorgeschlagen.

Monster Hunter World ist bereits für PS4 & Xbox One erhältlich und erscheint am 4. Quartal 2018 für PC. Jetzt bei Amazon kaufen bzw. vorbestellen.